Pflanzen

Krankheiten und Schädlinge von Apfelbäumen: Anzeichen und Bekämpfungsmethoden


Das Anbauen von Apfelbäumen auf dem Land ist eine lohnende Arbeit, die sich durch eine reichliche Ernte von Schüttgütern lohnt. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Ihr Garten nicht von Krankheiten und Schädlingen befallen ist, die nicht nur den Ertrag verringern, sondern auch die Gesundheit der Bäume ernsthaft schädigen können.

Zunächst möchten wir die Krankheiten der Apfelbäume betrachten, die häufig nicht nur von erwachsenen Bäumen, sondern auch von jungen Sämlingen befallen werden. Wir werden auch versuchen, die Anzeichen von Krankheiten und Methoden für den Umgang mit ihnen möglichst detailliert darzustellen.

Mehltau

Mehltau ist jedem Besitzer eines persönlichen Grundstücks bekannt, da diese Krankheit Pobyuyut im Garten und im Garten sehr liebt. Mehltau befällt wichtige Teile des Baumes - Triebe und Knospen, Blätter und Rinde. Anfangs erscheint auf ihrer Oberfläche eine cremefarbene Beschichtung, die sich schließlich in braune, dunkle Punkte verwandelt. Das Laub färbt sich gelb und trocknet schnell, die Triebe hören auf zu wachsen, die Vitalität des Baumes verblasst und es kann keine Früchte tragen. Wenn die Krankheit unbemerkt bleibt, kann das Myzel im betroffenen Teil der Pflanze überwintern und im nächsten Frühjahr seine Tätigkeit wieder aufnehmen.

Vorbeugende und therapeutische Maßnahmen für Apfelbäume beginnen im Frühjahr, wenn junge Blätter erst blühen. Der Baum wird durch Besprühen mit speziellen Präparaten behandelt. Sie können verwenden Topaz oder "Geschwindigkeit"durch Kneten von 2 ml des Produkts in einem Eimer Wasser.

Nachdem die Apfelbäume erblüht sind, müssen sie beispielsweise mit dem Medikament mit Kupferchlorid behandelt werden Hom. Die Herstellung ist einfach, bei einer Menge von 40 g pro Eimer Wasser wird das Sprühen bei seiner Verwendung durchgeführt.

Der Kampf gegen Mehltau geht auch nach der Ernte weiter - mit Bordeauxflüssigkeit (1%) oder einer Lösung von Kupfersulfat (Besprühen mit einer Lösung von 20 g Flüssigseife und 50 g Kupfersulfat in einem Eimer Wasser).

Scab

Schorf ist eine Pilzkrankheit, die die Blätter befällt und sich auch auf Blüten und Stängel überträgt. Die Krankheit äußert sich in brauner Plakette auf trockenen und abfallenden Blättern. Außerdem kann das Ausgießen von Früchten aufhören, da Flecken und Risse in der Haut das Wachstum erheblich verlangsamen und die Qualität der Äpfel beeinträchtigen.

Der Kampf gegen die Krankheit beginnt im Frühjahr. Bäume und junge Sämlinge müssen kultiviert werden "Topaz" (Sprühen mit einer Lösung des Arzneimittels in einer Menge von 2 ml pro Eimer Wasser).

Die folgende Behandlung wird nach der Blüte unter Verwendung des Arzneimittels durchgeführt. Zuhause (Besprühen mit einer Lösung des Arzneimittels mit einer Geschwindigkeit von 40 g pro Eimer Wasser) oder kolloidalem Schwefel (80 g pro Eimer Wasser).

Bark Disease Cytosporosis

Apfelbaum-Cytosporose ist eine Pilzkrankheit, die Teile der Rinde einer Pflanze befällt. Zunächst treten dunkle Geschwüre in der Hirnrinde auf, die sich mit der Zeit vertiefen und eine immer größere Fläche einnehmen. Sie entwickeln sich schnell und verändern ihre Farbe, und in einem späteren Stadium kann die Zytosporose durch große braunrote Geschwüre festgestellt werden. Das Ergebnis der Krankheit ist der Tod großer Teile der Kortikalis, die mit den Ästen zusammenfallen. Aufgrund einiger ungünstiger Faktoren und äußerer Einflüsse (schlechte oder schwere Böden, unsachgemäße Bewässerung und Pflege) entwickelt sich die Krankheit schneller und kann den Baum bald zerstören.

Im Frühjahr, in der Phase der Nierenschwellung, erfolgt das erste Versprühen des Arzneimittels Zuhause (40 g pro Eimer Wasser).

Es ist wichtig, den Eingriff nur an einem schönen und warmen Tag durchzuführen.

Das folgende Sprühen wird kurz vor dem Blühen durchgeführt. Verwenden Sie dazu eine Kupfersulfatlösung (50 g pro Eimer Wasser).

Das dritte Sprühen erfolgt nach der Blüte mit der gleichen "Homa" und in der gleichen Konzentration. In diesem Fall sollte das Sprühen normalisiert werden: auf einen jungen Baum - 2 l Lösung, auf einen Erwachsenen - 5 l.

Vor der Winterkälte müssen die Apfelbäume unbedingt mit Kalium und Phosphor gedüngt und die Baumstämme großer Bäume weiß getüncht werden.

Warum trocknen Apfelbäume?

Fruchtfäule

Die Krankheit äußert sich in der Bildung von Braunfäule auf reifen Äpfeln. Sie nehmen schnell an Größe zu und bedecken bald den größten Teil des Fötus, was die Qualität stark beeinträchtigt. Die Zahl der faulen Äpfel am Baum wächst rasant und bröckelt einfach zu Boden. Das Fruchtfleisch ist normalerweise völlig ungenießbar.

Gartenfachleute bieten heute viele Mittel und Wege, um verschiedene Krankheiten zu bekämpfen.

Für Fruchtfäule empfehlen sie am häufigsten ein Medikament, das wir bereits im aktuellen Material oft erwähnt haben - das ist Zuhause die in einem Anteil von 40 g pro Eimer sauberes Wasser verdünnt werden muss. Die resultierende Lösung wird versprüht. Es sollte zwei geben - während der Bildung der jungen Blätter und nach der Blüte. Der Verbrauch der fertigen Lösung für jeden Erwachsenen und Obstbaum beträgt ca. 5-6 Liter.

Bakterienbrand

Eine bakterielle Verbrennung wird als Krankheit junger Apfelbäume angesehen, da sie am häufigsten mit Stecklingen und Sämlingen in den Garten gebracht wird, die an ungeprüften Orten gekauft oder von Nachbarn geschenkt wurden. Eine bakterielle Verbrennung gilt als Quarantänekrankheit und tritt als Veränderung der Blattform auf. Schwärzung und Austrocknung von Laub und einjährigen jungen Trieben sowie Verderb und Verfall junger Früchte, die in befallener Form auf einem Baum verbleiben. Die Krankheit manifestiert sich mitten im Sommer.

Der effektivste Weg, die Krankheit zu bekämpfen, ist die Vorbeugung einer bakteriellen Verbrennung. Um keine bakteriellen Verbrennungen in den Garten zu bringen, sollten einige wichtige Empfehlungen beachtet werden.

  • Zuallererst ist es notwendig, gesundes Pflanzenmaterial zu kaufen.
  • Es ist wichtig, kleine Gartenschädlinge, die Träger der Krankheit sind, rechtzeitig zu vernichten.
  • Spülen Sie das Werkzeug nach der Bearbeitung von verdächtigen Bäumen und Sämlingen.
  • Es ist wichtig, den Boden im Garten mit einer Kupfersulfatlösung (60 g pro Eimer Wasser) zu desinfizieren und mit Hom zu behandeln (bis zu 80 g des Arzneimittels in einem Eimer Wasser verdünnen und den Boden im Garten mit einer Menge von 2 Litern Flüssigkeit pro Quadratmeter besprühen).

Die einzig richtige Behandlung für eine bakterielle Verbrennung ist die vollständige Zerstörung der Krankheitsherde. Danach müssen die Schnitte am Baum mit Gartensorten repariert oder mit einer Kupfersulfatlösung (1%) desinfiziert werden.

Milchiger Glanz

Oft hört man die Meinung, dass Milchglanz eine Erkrankung des Stammes eines Apfelbaumes ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, da zum größten Teil der Blattbestandteil der Pflanze betroffen ist und erst dann, wenn die neu gewachsenen Blätter sich zersetzen und blubbern, die Krankheit tiefer in das Holz eindringt. Milchiger Glanz verdirbt allmählich und tötet den ganzen Baum: Laub und Zweige bröckeln, und die Pflanze selbst wird in kurzer Zeit sehr schwach. Die Krankheit ist nicht nur in den Lufthöhlen der weiß-silber gefärbten Blätter zu sehen, sondern auch in den dunklen Flecken an Rinde und Stamm.

Um mit dem milchigen Glanz richtig umgehen zu können, müssen die Bäume zunächst richtig auf die winterliche Kälte vorbereitet werden. Die vorbeugende Behandlung von Baumstämmen und Laubabfällen sowie das Reinigen der Rinde im Herbst sind nicht überflüssig. Achten Sie auch auf die richtige Bewässerung des Apfelbaums und die rechtzeitige Fütterung.

Wenn die Baumrinde beschädigt zu werden beginnt, muss sie entfernt und der Stamm mit geeigneten Präparaten und Füllungsmitteln behandelt werden, wobei die Wunden mit Spezialkleber behandelt werden.

Schwarzkrebs

Schwarzkrebs ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die die Rinde von Stängeln, Blättern und Früchten befällt. Wenn Sie nicht rechtzeitig auf den erkrankten Baum achten oder ihn falsch behandeln, können Sie nicht nur die Ernte, sondern auch die Pflanze selbst verlieren.

Sie können schwarzen Apfelkrebs an den Flecken auf den Blättern erkennen.die nicht nur an Größe zunehmen, sondern auch quantitativ. Gleichzeitig tritt an den Früchten Schwarzfäule auf, und die Rinde beginnt, sich mit Rissen und Verdrehungen zu überziehen, das Gewebe steigt und bricht, und die Krankheit schreitet fort.

Die Hauptmaßnahme ist die Bekämpfung kleinerer Schädlinge und einiger Krankheiten, die die Widerstandskraft der Pflanze gegen Krankheiten schwächen und damit das Schadensrisiko erhöhen.

Teile des Baumes, an denen die Symptome der Krankheit auftreten, sollten beschnitten werden.

Der Stamm- und Blattteil muss mit einer Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden, jedoch erst nach der Blüte des Apfelbaums.

Bei der Bekämpfung von Apfelbaumkrankheiten ist zu berücksichtigen, dass der Boden, der rechtzeitig dekontaminiert werden muss, einen enormen Einfluss auf den Gesundheitszustand der Bäume hat. Es ist auch erforderlich, die toten Teile von Pflanzen, infizierten und erkrankten Früchten und Blättern, abgebrochenen und abgefallenen Ästen und Stängeln von der Baustelle maximal zu entfernen. All dies sollte vor Ort abgebrannt werden.

Schädlinge und Bekämpfung von Apfelbäumen

Wenn Sie die Schädlinge, die sich in Ihrem Garten niedergelassen haben, richtig identifizieren und auch richtig und effektiv gegen sie vorgehen, wird der Schutz der Bäume vor Schäden viel einfacher.

So finden Sie im Garten viele Schädlinge, die nichts dagegen haben, die Rinde von Apfelbäumen, Blättern, Blumen und Früchten zu essen, zum Beispiel: Obstmotte, Weißdorn, Apfelwickler, Sägewespe, Pipelid, Splintholz und andere. Einige von ihnen sind besonders häufig und richten großen Schaden an.

Apfelblattlaus grün

Dies sind die häufigsten Schädlinge in Gärten, die Pflanzen in jeder Region befallen können. Grüne Apfelblattlaus bildet ganze Kolonien auf den Trieben und Laubabwerfern von Apfelbäumen, frisst Blätter und verdirbt den grünen Teil des Baumes, bedeckt Schadstellen mit einer speziellen Beschichtung.

Der beste Weg, einen Schädling zu töten, besteht darin, die Marienkäfer anzugreifen. Allerdings schaffen es nicht alle Gärtner, genug von diesen Insekten zu bekommen. Wenn dies nicht möglich ist, behandeln Sie die Apfelbäume von Schädlingen mit einem Sud aus Tabak und Seife oder einer Lösung aus Malathion (0,3%).

Rote Apfelzecke

Dieser Schädling kann die Grüns mehrere Jahre hintereinander angreifen und den Saft daraus saugen. Die Zecke überwintert leise in den Rindenfalten, wird im Frühjahr wiedergeboren und wächst bis zu 5-6 neue Insektengenerationen pro Saison. Rote Zecken konzentrieren sich auf die Spitzen der Stängel und Blätter.

Zur Vorbeugung sollten Bäume von alter Rinde gereinigt, vom Platz genommen und verbrannt werden. Es ist auch notwendig, das Besprühen von Apfelbäumen im Frühjahr von Schädlingen mit Dicofol- oder Karbofos-Lösungen zu üben.

Listobloshka oder Apfeldistel

Kleine gelblich-grüne Insekten, die die Knospen und Blätter befallen, leben tief in den Falten junger Knospen. Blattherden entwickeln sich schnell und können ohne Verlust überwintern.

Die Bekämpfung von Apfelschädlingen im Frühjahr kann mit der Zerstörung der Blattfackel beginnen. Der Moment des Anschwellens und Blühens der Nieren ist nicht zu übersehen, da es sonst sehr schwierig ist, die Apfeldistel in den Tiefen der grünen Masse zu finden und zu zerstören. Dennoch gibt es Möglichkeiten, mit dem Schädling umzugehen, z. B. durch Begasung mit Tabakrauch oder durch Behandlung von Holz mit einer Malathionlösung (0,3%).

Apple Moth

Die Raupen dieser Schädlinge überstehen ruhig die Winterperiode in der Rinde des Baumes und bilden aus gehärtetem Schleim eine Art Behausung. Im Frühjahr geht die Raupe nach draußen und setzt sich auf den Blättern des Apfelbaums ab, von denen sie sich aktiv ernährt. Hier bringt sie eine neue Generation zur Welt, die, wenn sie aus den Spinnwebenestern kommt und nicht weniger Appetit hat, das Grün zerstört.

Gute Möglichkeiten zur Schädlingsbekämpfung sind die bekannte Chlorophos-Lösung (0,7%) oder die Aschelösung (0,2%).

Schädlinge von Apfelbäumen: Blattwürmer

In fast jedem Garten kann man Flugblätter finden. Diese Schädlinge befallen die Laubbäume. Blattwürmer beginnen ihre Tätigkeit im Frühling im Garten, wenn aus Kokons in der Rinde eines Apfelbaums grüne Raupen mit kleinen braunen Flecken hervortreten. Sie beschädigen die Knospen und Knospen, ziehen die Blätter mit Spinnweben, und mitten im Sommer verpuppen sich rechts in einem vorgefalteten Blatt eines Apfelbaumes.

Es ist besser, den Kampf gegen Schädlinge von Apfelbäumen früh im Frühjahr zu beginnen, wenn sich die Packungsbeilage nur auf junge Blätter erstreckt. In diesem Fall sind die vorgeschlagenen Methoden sehr effektiv. Gegen den Schädling sollte im Frühjahr eine Nitrofenlösung (3%) und nach dem Knospen eine Chlorophoslösung (0,7%) verwendet werden.

Blühende Schädlinge von Apfelbäumen: Apfelblüte

Dies ist ein kleiner grau-brauner Käfer mit hellen Streifen und einem gewölbten Rüssel. Es überwintern in den Falten der Rinde oder unter umgestürzten Blättern auf dem Boden, von wo aus es im Frühjahr zu einem Baum wandert und die Knospen der Pflanze aktiv zerstört und sie frisst. Weibchen des Apfelblütenkäfers legen ihre Eier in die Knospen, und die geschlüpften Larven fressen die Knospen von innen. Infolgedessen verwandelt sich die zukünftige Blume in eine dunkle Kappe, die durch die Exkremente des Käfers verklebt wird, die sich nicht öffnen und keine Farbe abgeben. Dies wirkt sich natürlich negativ auf die Ernte aus.

Kompetente Pflege des Apfelbaums hilft bei der Bekämpfung von Schädlingen - Reinigung der alten Rinde und Verwendung von Jagdgürteln. Im Frühjahr werden Apfelschädlinge auf Schildern abgeschüttelt und vernichtet und der Baum selbst mit einer Lösung von Malathion oder Chlorophos (0,3%) behandelt.

Apfelmotte

Kabeljau-Motten überwintern in der Rinde von Bäumen oder im Boden. Der Schädling überlebt den Winter in einem dichten Kokon. Während der Knospung des Apfelbaums verpuppt sich das Stockmoos und am Ende der Blüte sind seine Schmetterlinge bereit für den ersten Flug. Einen Monat später legen die Schädlinge Eier auf die Früchte des Apfelbaums und den oberen Teil der Blätter, und nach zwei bis drei Wochen beginnen die Raupen, die Äpfel zu zerstören, das Fruchtfleisch zu fressen und an die Samen heranzukommen.

Es ist wichtig, beschädigte Früchte aus dem Gebiet des Sommerhauses zu entfernen, um die Ausbreitung von Insekten zu verhindern, Aas zu sammeln und es auch aus dem Gebiet zu entfernen. Es ist erforderlich, Jagdgürtel zu verwenden, die alte Rinde zu reinigen und den Baum zu desinfizieren. Um den Apfelbaum vor Schädlingen wie der Motte zu schützen, behandeln Sie den Baum mit einer Lösung von Malathion oder Chlorophos (0,3%).

Verdorbene Blätter, Blätter im Netz und zu Röhrchen verdreht, verzehrte Früchte, abgefallene Zweige, Knospen und Früchte, alte Rinde, abgestorbene Teile des Stammes und Stängel - all dies sollte rechtzeitig aus dem Gebiet der Datscha entfernt und verbrannt werden. Bäume müssen rechtzeitig und gründlich von Schädlingen befreit werden.

Wenn Sie beispielsweise noch Fragen haben, welche Mittel zur Bekämpfung eines bestimmten Schädlings am besten geeignet sind, können Sie zur Liste der Insekten zurückkehren und eine Reihe von Methoden zur Bekämpfung dieser Insekten finden. Der Zeitpunkt für die Behandlung von Bäumen mit verschiedenen Medikamenten zum Schutz vor Insekten wird am besten im Frühjahr festgelegt, wenn die Schädlinge nach dem Winter aufwachen und versuchen, sich auf einem Baum niederzulassen.

Apfelbaumkrankheiten und ihre Behandlung

Krankheiten und Schädlinge von Apfelbäumen sind in einem alten oder gepflegten Garten ein echtes Problem. Wenn Sie jedoch einen jungen Apfelgarten anbauen und die Regeln der Landtechnik sorgfältig einhalten, Schädlinge und Baumkrankheiten nicht in das Gebiet gelangen lassen, Pflanzen und Böden nicht verarbeiten, ist Ihre Ernte von nichts bedroht. Wir empfehlen die Lektüre des Artikels zur Borkenkäferbekämpfung.