Rat

Immortelle-Blüten: Sämlinge züchten, pflanzen und pflegen

Immortelle-Blüten: Sämlinge züchten, pflanzen und pflegen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gelikhrizum oder Immortelle ist eine unprätentiöse einjährige oder mehrjährige Pflanze, die sich durch eine reiche Farbpalette auszeichnet. Die Kultur wird im Ziergartenbau und zum Aufziehen trockener Blumensträuße verwendet. Es ist besser, die jährliche Immortelle generativ zu züchten, indem man Samen auf offenem Boden pflanzt oder vorher Sämlinge erhält. Stauden vermehren sich generativ oder vegetativ.

Wachsende Sämlinge

Bei der Zucht einer Immortelle wird häufiger die Sämlingsmethode angewendet. Es beschleunigt die Vegetation und Blüte der Pflanze. Dies gilt insbesondere in Regionen mit kaltem Klima. Die Kultur reagiert nicht gut auf einen Temperaturabfall. Sämlinge können an wiederkehrenden Frühlingsfrösten sterben. Die Sämlingsmethode eliminiert diesen negativen Faktor, da Sämlinge bei warmem Wetter in ein Blumenbeet gepflanzt werden können. Das immortelle Pflanzenmaterial entwickelt sich unter stationären Bedingungen gut und wurzelt schnell im zugewiesenen Bereich.

Zeitliche Koordinierung

Die Immortelle wird ungefähr im Alter von ungefähr drei Monaten auf einem Blumenbeet bestimmt. Die Daten sind Anfang Juni. Nach diesen Parametern wird die Zeit der Aussaat von Samen für Sämlinge berechnet. Nach dem Legen erscheinen die Sprossen der Immortelle in 20 Tagen. Weitere 2 Wochen vergehen vor der Auswahl.

In der Anfangsphase der Vegetationsperiode ist das Wachstum der Pflanze langsam, die Kultur gewinnt nur bei einer Temperatur von mindestens +22 an grüner Masse 0C. Wenn Sie immortelle Sämlinge in einen kühlen Raum mit guter Beleuchtung stellen, verlangsamt sich die Vegetationsperiode, das Pflanzenmaterial dehnt sich nicht aus und wächst nicht heraus. Die Arbeiten werden im März (in kälteren Klimazonen) und im April (in Regionen durchgeführt, in denen die nächtlichen Frühlingstemperaturen selten unter Null fallen).

Vorbereitung von Behältern und Erde

Für die Aussaat von Immortellen auf Sämlingen eignen sich spezielle Kunststoffbehälter, Sie können Holzbehälter verwenden. Die Behälter sollten nicht hoch sein (15 cm sind ausreichend), die Breite spielt keine Rolle. Um eine große Anzahl von Immortelle-Sämlingen zu erhalten, werden Behälter voluminöser genommen. Wenn der Behälter neu ist, waschen Sie ihn einfach mit warmem Seifenwasser und spülen Sie ihn aus. Wenn der Behälter bereits verwendet wurde, wird er nach der Reinigung mit heißem Wasser und einer Manganlösung behandelt.

Wichtig! Helichrysumbehälter müssen mit Drainagelöchern ausgestattet sein, da sonst die Sprossen absterben können.

Der Boden zum Pflanzen von Immortelle-Samen wird trocken genommen und gut belüftet. Sie können eine fertige Mischung kaufen oder sie selbst aus Torf, Sand und einem Komplex von Mineraldüngern herstellen. Für eine zufriedenstellende Luftzirkulation füge ich dem Substrat kleine Kieselsteine ​​hinzu. Vor dem Verlegen in Behältern wird die Mischung kalziniert, erst dann werden Düngemittel in den kalten Boden eingebracht.

Vor dem Pflanzen wird der Boden mit einem Sprühgerät angefeuchtet, da die Immortelle nicht gut auf feuchten Boden reagiert

Seeding-Algorithmus

Das hergestellte Immortellenmaterial wird mit einem Antimykotikum desinfiziert, zu diesem Zweck kann eine Manganlösung verwendet werden.

Aussaatfolge von Immortelle:

  1. Die vorbereitete Mischung wird bis zum Rand mit Behältern gefüllt.
  2. Von oben wird der Boden unter Zusatz eines Stickstoffmittels mit Wasser besprüht.
  3. Es werden Längslinien mit einer Tiefe von 0,5 bis 1 cm hergestellt.
  4. Die Immortelle wird willkürlich ausgesät, da die Samen der Kultur sehr klein sind und es schwierig ist, das Intervall einzuhalten.
  5. Leicht mit Erde bestreuen, nicht viel vertiefen.

Samen werden über die Oberfläche verteilt und mit einem Substrat bedeckt.

Die Behälter werden nicht von oben abgedeckt, da der Treibhauseffekt unerwünscht ist. Ständige Boden- und Luftfeuchtigkeit kann die Keimung der Samen beeinträchtigen.

Sämlingspflege

Behälter mit Immortelle werden in einen Raum mit einer Temperatur von mindestens +20 ° C gestellt 0C. Befeuchten Sie den Boden regelmäßig mit einer Spritzpistole, um stehendes Wasser zu vermeiden. Die Sprossen erscheinen in 3 Wochen. Danach werden die Behälter an einen sonnigen Ort gebracht, die Tageslichtstunden sollten mindestens 15 Stunden betragen. Wenn während des Pflanzens kein Stickstoffmittel verwendet wurde, werden die Sprosse gedüngt, um das Wachstum zu stimulieren. Nach dem Erscheinen von drei Blättern werden starke Pflanzen aus der Gesamtmasse ausgewählt und in separate Behälter getaucht. Zu diesem Zweck eignen sich Behälter mit Zellen, Torf oder Plastikgläsern.

Zwei Wochen vor dem Pflanzen auf einem Blumenbeet beginnen die Sämlinge zu härten

Zu diesem Zweck werden sie 30 Minuten lang an die frische Luft gebracht, wodurch sich die Verweilzeit allmählich erhöht. Wenn sich auf dem Gelände ein Gewächshaus befindet, wird empfohlen, die Pflanzen vor dem Pflanzen dort zu lassen.

Pflanzen und Pflegen von Immortellen auf freiem Feld

Die Immortelle ist eine blühende Pflanze, die keinen besonderen Anspruch auf Agrartechnologie hat. Vorbehaltlich biologischer Anforderungen verursacht die Pflanze beim Wachsen keine Probleme.

Zeitliche Koordinierung

Es ist schwierig, ein klares Datum für das Pflanzen der Immortelle zu bestimmen, sie richten sich nach den Wetterbedingungen. Das Pflanzen von Samen auf offenem Boden im Süden kann Ende April erfolgen. In kälteren Klimazonen - in der zweiten Maihälfte.

Sämlinge erscheinen in 2-3 Wochen und müssen vor einem möglichen Temperaturabfall geschützt werden. In kalten Regionen können Sie die Immortelle zur gleichen Zeit wie in den südlichen säen, aber nachts ist es notwendig, das Bett mit Folie zu bedecken. Sämlinge werden Ende Mai auf einem Grundstück in warmen Regionen platziert und in kalten Klimazonen in der zweiten Junihälfte gepflanzt.

Standortauswahl und Bodenvorbereitung

In freier Wildbahn wächst die Immortelle in voller Sonne und trockenem Boden. Diese Bedingungen werden auch für kultivierte Sorten geschaffen. Das Grundstück ist nur offen bestimmt, da im Schatten die Vegetation schwach ist und die Pflanze nicht blüht. Die Zusammensetzung des Bodens spielt keine Rolle, die Hauptbedingung ist ein gut durchlässiger Bereich. Ein Ort mit stehendem Wasser ist nicht geeignet, an einem solchen Ort stirbt die Immortelle. Vor dem Pflanzen wird der Boden ausgegraben, Kompost oder Dünger für blühende Pflanzen hinzugefügt.

In ihrer natürlichen Umgebung ist die Pflanze auf Wiesenhügeln oder steinigen Böden verbreitet

Landeregeln

Die Aussaat erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie bei Sämlingen. Sämlinge werden in Abständen von 20 cm platziert. Wenn der Boden hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit zweifelhaft ist und die Immortelle-Sorte mehrjährig ist, wird die Drainage am Boden des Lochs platziert, kleine Kieselsteine ​​sind dafür geeignet. Die Wurzel ist vollständig bedeckt. Nach dem Pflanzen ist die Kultur gut bewässert.

Bewässerungs- und Fütterungsplan

Die Immortelle ist eine dürreresistente Pflanze, die besonders während der Blüte lange Zeit ohne Bewässerung auskommt. Die Pflanze hat genug Niederschlag. Wenn die Jahreszeit trocken ist, wird vor der Blüte gewässert, damit der Boden nicht mit etwas Wasser austrocknet. Die Häufigkeit des Eingriffs beträgt 2 Mal pro Woche.

Top Dressing für einjährige Sorten spielt keine besondere Rolle. Wenn der Boden knapp ist und die Immortelle äußerlich schwach aussieht, werden organische Düngemittel ausgebracht (vorzugsweise in flüssiger Form).

Jäten

Jäten ist in den Bedingungen der Agrartechnologie enthalten. Es ist multifunktional, entfernt Unkraut aus dem Gebiet und reichert das Wurzelsystem mit Sauerstoff an. Die Häufigkeit hängt von der Intensität des Unkrautwachstums ab.

Wichtig! Unkraut ist oft die Ursache einer Infektion.

Auch die Verdichtung der oberen Bodenschicht sollte nicht erlaubt sein, da die Belüftung für die Immortelle von entscheidender Bedeutung ist.

Krankheiten und Schädlinge

Die Kultur ist sehr selten und selbst wenn sie sich im Schatten oder auf feuchten Böden befindet. Unter ungünstigen Wachstumsbedingungen kann sich Weißrost entwickeln. Wenn die Kultur mehrjährig ist, ist es besser, sie mit Bordeaux-Flüssigkeit zu behandeln und an einen anderen Ort zu bringen. Einjährige Sorten werden praktisch nicht krank. Wenn ein Problem festgestellt wird, wird die Immortelle mit einem Antimykotikum behandelt.

Von den Schädlingen befällt die Kultur Blattläuse und Raupen fast aller Gartenschädlinge. Als vorbeugende Maßnahme wird die Pflanze im Frühjahr mit Bio Stop besprüht. Während des Knospens wird "Aktara" verwendet.

Sammlung und Zubereitung von Samen

Die Immortelle behält lange Zeit die dekorative Wirkung der Art. Wenn die Blüten austrocknen und ihre Attraktivität verlieren, werden die Stiele abgeschnitten.

Die Kultur blüht von Juli bis Oktober. Die Samen werden vor Ende der Phase, ungefähr Mitte September, geerntet:

  1. Große Proben werden abgeschnitten.
  2. An einem sonnigen Ort auslegen, die Oberfläche mit einem Tuch abdecken.
  3. Stellen Sie die Körbe mit den Scheiben nach unten.

Nachdem die Blumen getrocknet sind, werden die Samen entfernt und an einem trockenen Ort in einer Papier- oder Leinentasche aufbewahrt

Fazit

Sie können eine Immortelle generativ oder vegetativ anbauen. Unter den Bedingungen der Agrartechnologie wird der Anbau der Pflanze nicht schwierig sein. Die Kultur toleriert keinen feuchten Boden. Vegetation ist nur mit einer ausreichenden Menge ultravioletter Strahlung möglich. Die Blütezeit ist lang und dauert von Juli bis Oktober.


Schau das Video: Pflanzenanzucht in Kokos-Quelltabletten: Das sind Vor-und Nachteile (Januar 2023).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos