Haus & Garten

Champignons: Sorten, Nutzen und Schaden von Pilzen


Die Beschreibung von Champignons ist allgemein bekannt. Um essbare Pilze selbst zu unterscheiden, müssen Sie wissen, welche Champignonsorten es gibt.

Wie Pilze wie Champignons aussehen

Erwachsene, die voll ausgereift und bereit sind, Fruchtkörper zu ernten, sind durch einen massiven, ziemlich dichten, abgerundeten oder flacheren Hut mit einer weißen oder bräunlichen Oberfläche gekennzeichnet, der glatt oder mit dunklen Schuppen bedeckt ist. Die Teller sind frei, weiß, aber mit zunehmendem Alter dunkler. Bein zentral gelegen, flach und meist dicht. Kann innen hohl sein. Es gibt eine Teildecke, die durch einen gut sichtbaren ein- oder zweilagigen Ring dargestellt wird. Das Fruchtfleisch kann verschiedene Weißtöne aufweisen.

Wo Champignons wachsen

Der Name dieser Art kombiniert klassische Saprotrophen, die hauptsächlich auf Kompost oder gut gepflegten Böden sowie auf biologischen und waldreichen Humusböden wachsen.Myzel und Fruchtkörper können auch auf Ameisenhaufen oder abgestorbenem Holz wachsen.

Fotogalerie





Zusammensetzung und vorteilhafte Eigenschaften von Champignons

Pilze werden als diätetische und fettfreie Lebensmittel eingestuft. 100 g Pilzpulpe enthalten ungefähr 26-27 kcal. Frische Champignons enthalten weniger Kalorien. Die Zusammensetzung wird durch 4,3 g Protein, 1,0 g Fett, 0,1 g Kohlenhydrate, 1,0 g Asche und 91 g Wasser dargestellt. Die Verwendung eines solchen Produkts für den menschlichen Körper ist das unbestreitbar Aufgrund des Vorhandenseins einer signifikanten Menge Phosphor in der Zusammensetzung können Sie:

  • Stoffwechselprozesse normalisieren;
  • den Körper straffen;
  • Müdigkeit lindern;
  • lindern Reizbarkeit;
  • beruhige das Nervensystem;
  • Reduzieren Sie das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  • Wiederherstellung der Funktionen von Magen und Darm;
  • Appetit unterdrücken.

Das Produkt verbessert das Gedächtnis und die Konzentration, wirkt sich positiv auf den Zustand der Sehorgane aus und stärkt das Bindegewebe des Körpers, einschließlich Knochen, Zähne, Haut, Haare und Nägel. Pilzsaft kann bakterizid wirken. Trockenes Pilzpulver ist nützlich bei der Behandlung von Hepatitis und Magengeschwüren.

Wie man Champignons sammelt

Schaden und Gegenanzeigen von Pilzen

Trotz der erheblichen Menge nützlicher Eigenschaften, die Pilzpulpe speichert, Das Vorhandensein einiger Gegenanzeigen sollte berücksichtigt werden:

  • Kinder im Vorschulalter;
  • Störungen in der Arbeit der Magen- und Darmorgane;
  • Leberfunktionsstörung;
  • individuelle Unverträglichkeit.

Mit Vorsicht müssen Sie die Verwendung von Pilzgerichten bei Vorliegen einer Vorgeschichte von Allergien unbekannter Natur behandeln. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die starke Wärmebehandlung von Fruchtkörpern sie weniger nahrhaft und gesund macht.

Essbare Arten und Sorten von Champignons

Einige Arten wachsen ausschließlich in Wäldern (A.silvatisus und A.silvicola), und Bodensaprotrophen (A.bisrorus, A.bitorquis und A.subronatus) wachsen in offenen Räumen zwischen unterschiedlich hohen Gräsern. Unter anderem gibt es Wüstenarten wie A. Bernardii und A. Tabularis.

Feldchampignon

A. arvensis hat einen ausreichend großen Fruchtkörper mit einem dickfleischigen, rundglockenförmigen oder konvex ausgebreiteten Hut, in dessen Mitte sich ein kleiner Tuberkel oder eine leichte Abflachung befindet. Das Fruchtfleisch ist weiß oder cremefarben mit dem Duft von Mandeln oder Anis. Ein ockerfarbener Farbton und eine langsame Gelbfärbung können vorhanden sein. Der Oberflächenteil ist seidig oder glatt, bedeckt mit gelblichen oder bräunlichen Schuppen. Die Platten sind oft lokalisiert und charakteristisch geschwollen. Der Bereich des Stiels ist zylindrisch, glatt, mit Ausdehnung oder Verdickung an der Basis. Die Sporen sind schwarzbraun.

Champignon Wald

Der Fruchtkörper von A. sylvatisus hat einen eiförmigen glockenförmigen oder flach ausgebreiteten Hut, häufig mit einer hervorstehenden Knolle, rostbraunbrauner Farbe, mit einer großen Anzahl dunkler Schuppen. Das Fleisch von weißen Flecken, errötend auf dem Schnitt. Weiße, rötliche oder dunkelbraune Klingen, am Ende verengt. Der Bereich der Beine ist zylindrisch, an der Basis leicht angeschwollen, mit einem weißlichen membranösen Ring.

Champignon

A. camstris hat einen halbkugelförmigen Hut mit einem nach innen gewölbten, flach gerundeten oder offenen Hut. Der zentrale Teil ist konvex. Die Oberfläche ist weiß oder bräunlichkann trocken, seidig oder kleinschuppig sein. Das Fleisch von weißen Flecken, errötend auf dem Schnitt. Die Teller haben eine weiße, rosafarbene oder dunkelbraune Farbe mit einem violetten Farbton. Der Beinbereich ist gerade und gleichmäßig, mit Ausdehnung oder Schwellung an der Basis, mit einem breiten weißlichen Ring.

Kleiner Champignon

A. squamuliferus zeichnet sich durch einen dickfleischigen, zunächst halbkreisförmigen, später konvex ausgebreiteten Hut mit einem breiten und stumpfen Tuberkel aus. Die Oberfläche des feinschuppigen Typs ist seidig. Der Beinbereich ist zylindrisch, manchmal mit einer leichten Knollenbasis, weiß, seidig-faserig. Das Fleisch ist weiß, rötlich oder rötlich in einer Pause. Sporenpulver von dunkelbrauner Farbe. Freie Platten, häufig lokalisiert, bräunliche Färbung. Die Sporen sind ellipsoidförmig, haben eine glatte Oberfläche und sind leicht bräunlich gefärbt.

Champignon Garten

A.bisrorus hat einen abgerundeten Hut mit abgerundeten Kanten und einer privaten Tagesdecke, die durch dünne Flocken in reinem Weiß oder mit einer bräunlichen Tönung dargestellt wird. Die Oberfläche der Kappe ist glatt, im Mittelteil glänzend oder radial faserig, manchmal mit Schuppen. Das Fruchtfleisch ist dicht und saftig und färbt sich im Schnitt rosa oder rot. Platten von jungen Proben mit rosa Färbung. Mit zunehmendem Alter werden die Teller dunkelbraun mit einem charakteristischen violetten Farbton. Das Bein ist zylindrisch, rosafarben und hat einen ausgeprägten Ring.

Champignon dunkelrot

A. haemorrhoididarius ist gekennzeichnet durch einen konvexen oder konischen Hut mit einem stumpfen apikalen Teil. Im Reifungsstadium öffnet sich der Hut fast zu einer völlig flachen Form. Die Schale auf der Oberfläche ist bräunlichbraun und zerfällt in einzelne faserige Flocken.

Das Fruchtfleisch hat eine weiße Farbe, wobei der Abschnitt eine dicke rote Farbe annimmt. Es hat ein nicht zu ausgeprägtes Pilz- oder saures Aroma und einen milden und angenehmen Geschmack. Bein weißlich gebeizt, mit einem hohlen Inneren und einer schuppigen Oberfläche unter dem Ring. An der Basis des Beins ist eine Verdickung zu erkennen, die in den Boden eingetaucht ist. Der membranöse Ring ist gut definiert. Freihandplatten, die häufig angeordnet sind, haben eine hellrosa Farbe.

Champignon Chunky

A. spissiculis ähnelt der vorherigen Ansicht und hat einen halbkugelförmigen, sich schnell öffnenden bis fast flachen Hut. Die Haut ist weißlich mit einer glatten Oberfläche, die zu Rissen und zur Bildung von bräunlich-gelben Flocken neigt. Die Kanten sind nach unten gedreht. Das Fruchtfleisch ist weißlich gefärbt, im Kappenteil spürbar dick. Ein grauroter Farbton erscheint auf dem Schnitt und ein wahrnehmbarer Mandelgeschmack ist vorhanden. Keulenförmiges Bein. Die Teller sind frei und relativ selten lokalisiert, rötlich oder schokoladenschwarzbraun.

Wo man im Wald nach Pilzen sucht

Giftige und gefährliche Doppelchampignons

Es gibt mehrere giftige Sorten sowie tödliche und giftige Doppelsorten, die in ihrem Aussehen essbaren Arten ähneln.

Gelber Champignon

A. Xanthermus ist bei wilden, giftigen Arten ziemlich häufig. Die äußere Beschreibung ähnelt der essbaren Art A. arvensis. Es zeichnet sich durch eine glockenförmige, leicht nach innen gewölbte, fleischige, weiße oder weißlich-braune Färbung des Oberteils aus. Das Fruchtfleisch wird beim Pressen gelb. Die Oberfläche ist glatt und trocken und neigt zu Rissen. Ein wesentlicher Unterschied ist das Vorhandensein eines unangenehmen Phenol- oder Tintengeruchs. Das Bein ist hohl, deutlich weiß mit einer merklichen Schwellung an der Basis.

Champignon ploskoshlyapkovy

A. Placomyces ist eine der giftigsten Arten. Der Hut ist konisch, dann konvex und breit konvex geformt, mit einem ziemlich flachen Mittelteil und versteckten Kanten.

Die Oberfläche ist weiß, mit Schuppen von grau oder graubraun bedeckt. Der Mittelteil hat eine sehr charakteristische graubraune Farbe. Hutplatten lose, weiß, rosa und schokoladenbraun. Das Fruchtfleisch ist weiß mit einer intensiven Gelbfärbung des Schnitts und dem Vorhandensein einer scharfen Tinte oder eines phenolischen Geruchs. Das Bein hat eine zylindrische Form mit einer keulenförmigen Verdickung an der Basis.

Kalifornischer Champignon

A. californisus ist eine giftige Art, die sich durch einen trockenen, weißlichen oder bräunlichen Hut mit einem dunkleren Mittelteil und einer merklichen metallischen Färbung auszeichnet. Die Oberfläche kann blank oder mit zahlreichen Schuppen bedeckt sein. Die Kappenkanten der jungen Exemplare sind nach innen gedreht. Das Fruchtfleisch ändert seine Farbe nicht oder ist im Schnitt etwas dunklersowie ein unangenehmer phenolischer Geruch. Der Beinbereich ist am häufigsten gekrümmt und hat einen charakteristischen Membranring.

Wie man falschen Champignon unterscheidet

Blasser Haubentaucher, stinkender Fliegenpilz sowie Frühlings- oder Weißer Fliegenpilz ähneln in ihrem Aussehen stark jungen essbaren Champignons. Am häufigsten verwechseln daher unerfahrene Pilzsammler essbare Sorten mit giftigem Blasstaucher Es ist sehr wichtig, die Hauptunterschiede zu kennen:

  • hat eine faserige Oberfläche und glatte Kanten;
  • Die Oberflächenfarbe variiert von weißlich bis blass, grünlich-oliv oder gräulich.
  • junge Exemplare haben einen halbkugelförmigen Hut und reifere - offen oder flach;
  • Teller sind immer weiß und weich genug;
  • an der Basis des Beines gibt es immer eine ausgeprägte bauchige Verdickung oder die sogenannte klebnevidnoy Schwellung;
  • das Fleisch auf dem Schnitt ändert nicht die Farbe;
  • Pilzaroma fehlt völlig.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass falscher Champignon oder blasser Taucher zur Kategorie der tödlichen, giftigen Sorten gehört und die Sterblichkeitsrate beim Verzehr solcher Fruchtkörper in Lebensmitteln 70% oder mehr beträgt.

Pilzzucht im Garten

Es ist nicht allzu schwierig, auf einem Gartengrundstück Speisepilze zu züchten oder zu pflanzen. Bevor Sie jedoch Pilzsamen pflanzen oder Fruchtkörper mit Myzel vermehren, müssen Sie sich mit der Technologie des Pilzzüchtens im eigenen Land vertraut machen. Die Hauptbedingungen für einen ordnungsgemäßen Anbau sind dargestellt:

  • angenehme Temperaturbedingungen von 22 bis 25 ° C;
  • optimale Feuchtigkeitsindikatoren im Bereich von 85-95%;
  • das Vorhandensein einer Gasumgebung und einer intensiven Belüftung mit einem Einströmen von Frischluft in verschiedenen Stadien des Wachstums und der Entwicklung;
  • die korrekten chemischen Eigenschaften des Substrats in einer neutralen oder leicht alkalischen Umgebung bei einem pH-Wert von 7-7,5;
  • Fast völlige Abwesenheit von direkter Beleuchtung und Vorhandensein von Schatten. Gegebenenfalls müssen Landungen abgedeckt oder beschattet werden.




Wie man Champignon vom blassen Giftpilz unterscheidet

Während der Bildung der primären Masse der Fruchtkörper ist es sehr wichtig, die Lufttemperatur über fünf Tage allmählich auf 14-16 ° C zu senken. Der für den Anbau vorgesehene Raum wird regelmäßig benötigt und ist gut belüftet. Wenn die ersten Pilze auftauchen, werden die Bewässerungsmaßnahmen täglich, jedoch in moderatem Tempo durchgeführt. Der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Quadratmeter Landung sollte eineinhalb Liter Wasser nicht überschreiten. Abhängig von der Anbautechnologie wird die Ernte von Fruchtkörpern für drei oder vier Monate im Abstand von einer Woche wellenförmig gebildet.

Die Sammlung erfolgt im Stadium maximaler Abmessungen des oberirdischen Teils, in dem die charakteristische Filmabdeckung unter dem Kopf vollständig erhalten bleiben soll. Im Winter ist es notwendig, Schnee auf das Dach zu gießen, was eine günstige Temperatur für das Wachsen im Gewächshausraum schafft.


Sehen Sie sich das Video an: Pilze und Wildpflanzen Anfang Dezember 2019 - Tausend Leckere Ohren (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos