Rat

Tomaten Impala F1

Tomaten Impala F1


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Tomato Impala F1 ist eine Mischung aus mittelfrüher Reifung, die für die meisten Sommerbewohner praktisch ist. Die Sorte ist resistent gegen viele Krankheiten, relativ unprätentiös und trägt auch unter widrigen Wetterbedingungen gute Früchte. Am Anbauort ist der Hybrid universell - er kann sowohl auf offenem Boden als auch in einem Gewächshaus gepflanzt werden.

Beschreibung der Impala-Tomate

Tomaten der Sorte Impala F1 werden als Determinante eingestuft, was bedeutet, dass die Büsche klein werden - der Hybrid hat ein begrenztes Wachstum, sodass die oberen Triebe nicht eingeklemmt werden müssen. Auf freiem Feld erreichen Tomaten eine durchschnittliche Höhe von 70 cm. Wenn sie jedoch in einem Gewächshaus angebaut werden, steigt diese Zahl auf fast 1 m.

Die Büsche werden kompakt, aber dicht - die Triebe sind dicht mit Früchten aufgehängt. Sie bilden Pinsel von 4-5 Stück. Die Blütenstände der Sorte sind einfach. Die Internodien sind kurz.

Wichtig! Gutes Laub der Büsche erhöht die Beständigkeit von Tomaten gegen Sonnenbrand.

Kurze Beschreibung und Geschmack der Früchte

Tomaten Impala F1 haben eine abgerundete Form, die an den Seiten leicht abgeflacht ist. Die Schale der Früchte ist elastisch, widerstandsfähig gegen Risse beim Ferntransport und bei der Ernte für den Winter. Dank dessen sind Tomaten rentabel, um zum Verkauf angebaut zu werden.

Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 160-200 g. Die Farbe der Schale ist tiefrot.

Das Fruchtfleisch der Tomaten der Sorte Impala F1 ist mäßig dicht und saftig. Der Geschmack ist reichhaltig, süß, aber ohne übermäßige Zuckerigkeit. In Bewertungen betonen Gärtner oft das Aroma von Tomaten - hell und unverwechselbar.

Der Anwendungsbereich der Frucht ist universell. Sie eignen sich aufgrund ihrer mittleren Größe gut zur Konservierung, werden aber auch zum Schneiden in Salate und zur Herstellung von Säften und Pasten auf die gleiche Weise verwendet.

Sortenmerkmale

Die Impala F1 Tomate ist eine mittelreife Hybride. Die Ernte wird normalerweise in den letzten Junitagen geerntet, die Früchte reifen jedoch ungleichmäßig. Die genauen Daten werden ab dem Zeitpunkt berechnet, an dem die Samen für Setzlinge gepflanzt werden - die ersten Tomaten reifen etwa am 95. Tag (am 65. Tag ab dem Zeitpunkt, an dem die Sämlinge auf offenes Gelände gepflanzt werden).

Die Sorte zeigt unabhängig von den Wetterbedingungen ein gutes Fruchtset. Der Tomatenertrag ist konstant hoch - von 3 bis 4 kg pro Pflanze.

Der Hybrid ist resistent gegen viele Pilz- und Infektionskrankheiten. Insbesondere der Impala F1 ist selten von folgenden Krankheiten betroffen:

  • braune Flecken;
  • grauer Fleck;
  • Fusarium;
  • Cladosporium-Krankheit;
  • Vertikillose.

Schädlinge befallen Tomatenbeete selten, so dass keine besonderen vorbeugenden Maßnahmen erforderlich sind. Auf der anderen Seite ist es nicht überflüssig, die Pflanzungen gegen den Pilz zu sprühen.

Wichtig! Die F1 Impala Tomaten sind eine Hybridsorte. Dies bedeutet, dass die Selbstsammlung von Samen für Sämlinge nicht produktiv ist - ein solches Pflanzmaterial bewahrt die Sortenqualitäten der Elternbüsche nicht vollständig.

Die Samenkeimung der Sorte Impala F1 dauert 5 Jahre.

Vor- und Nachteile der Sorte

Tomaten der Sorte Impala F1 haben viele Vorteile, die den Hybrid positiv von anderen Arten unterscheiden. Es ist besonders attraktiv für Anfänger im Gartengeschäft. Die Gründe dafür sind die folgenden Eigenschaften von Tomaten:

  • relative Unprätentiösität in der Pflege;
  • hohe Resistenz gegen Trockenheit;
  • Resistenz gegen die meisten für Tomaten typischen Krankheiten;
  • konstant hoher Ertrag unabhängig von den Wetterbedingungen;
  • gute Transportierbarkeit - die Fruchtschale reißt beim Ferntransport nicht;
  • Beständigkeit gegen Sonnenbrand, die aufgrund der Dichte des Laubs erreicht wird;
  • Langzeitlagerung von Pflanzen - bis zu 2 Monaten;
  • reiches Fruchtaroma;
  • mäßig süßer Fruchtfleischgeschmack;
  • Vielseitigkeit der Verwendung von Früchten.

Der einzige ausgeprägte Nachteil von Tomaten ist ihre Herkunft - der Impala F1 ist ein Hybrid, der die möglichen Reproduktionsmethoden prägt. Es ist möglich, die Samen der Sorte von Hand zu sammeln. Wenn jedoch solches Material ausgesät wird, nimmt der Ertrag erheblich ab und viele der Eigenschaften von Tomaten gehen verloren.

Pflanz- und Pflegeregeln

Um den maximalen Ertrag aus den Büschen zu erzielen, müssen die besten Bedingungen für den Anbau von Tomaten geschaffen werden. Natürlich ist die Sorte unprätentiös und trägt auch bei minimaler Sorgfalt gute Früchte. Dies sind jedoch nicht die besten Indikatoren.

Wenn Sie Tomaten der Sorte Impala F1 pflanzen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  1. Tomaten entwickeln sich am besten bei einer Temperatur von + 20-24 ° C tagsüber und + 15-18 ° C nachts. Bei Temperaturen unter + 10 ° C und über + 30 ° C wird das Tomatenwachstum unterdrückt und die Blüte stoppt.
  2. Die Vielfalt stellt hohe Anforderungen an die Beleuchtungsstärke. Die Betten müssen sich in offenen, sonnigen Bereichen befinden. Der Hybrid verträgt sicher kurze Regenfälle und bewölkte Tage. Wenn diese Bedingungen jedoch wochenlang anhalten, spart selbst gentechnisch veränderte Ausdauer keine Pflanzung. Ein längerer Kälteeinbruch und Feuchtigkeit verzögern die Reifung der Früchte um 1-2 Wochen, und ihr Geschmack verliert seine ursprüngliche Süße.
  3. Tomaten tragen auf fast allen Böden gute Früchte, aber es ist besser, leichte lehmige und sandige lehmige Böden mit mittlerer Säure zu bevorzugen.
  4. Samen, die in einem Gartengeschäft gekauft oder selbst geerntet wurden, werden in Papiertüten an einem trockenen Ort bei stabiler Raumtemperatur gelagert. Die Küche ist dafür aufgrund von Temperaturänderungen nicht geeignet.
  5. Es ist besser, gekauftes Saatgut zu pflanzen, da der Hybrid unter Bedingungen der freien Bestäubung seine Sortenqualitäten verliert.
  6. Um Tomaten besser überleben zu können, muss ihr Wurzelsystem vor dem Pflanzen mit wachstumsstimulierenden Medikamenten behandelt werden.

Auf offenem Boden wird der Hybrid Ende März - Anfang April in einem Gewächshaus - im zweiten Jahrzehnt des März gepflanzt.

Rat! Es wird empfohlen, die Impala F1-Tomate in Gebieten zu pflanzen, in denen zuvor Beete mit Gurken und Kohl standen.

Wachsende Sämlinge

Der Hybrid wird nach der Keimlingsmethode vermehrt. Das Verfahren zum Züchten von Tomatensämlingen ist wie folgt:

  1. Spezielle Behälter für Setzlinge werden mit einer Bodenmischung aus Rasenboden, Humus und Mineraldünger gefüllt. Für 8-10 Liter gibt es etwa 15 g Kaliumsulfid, 10 g Ammoniumnitrat und 45 g Superphosphat.
  2. Flache Rillen werden auf der Oberfläche des Substrats in einem Abstand von 5 cm voneinander hergestellt. Die Samen werden in einem Abstand von 1 bis 2 cm in ihnen ausgebreitet. Es ist nicht erforderlich, das Pflanzmaterial zu stark zu vertiefen - die optimale Pflanztiefe beträgt 1,5 cm.
  3. Nach dem Pflanzen der Samen werden sie vorsichtig mit angefeuchteter Erde bestreut.
  4. Der Pflanzvorgang wird abgeschlossen, indem der Behälter mit Plastikfolie oder Glas abgedeckt wird.
  5. Für die beste Entwicklung der Sämlinge ist es notwendig, die Temperatur im Raum bei + 25-26 ° C zu halten.
  6. Nach 1-2 Wochen keimen die Samen. Dann werden sie auf die Fensterbank gebracht und das Tierheim wird entfernt. Es wird empfohlen, die Temperatur tagsüber auf + 15 ° C und nachts auf + 12 ° C zu senken. Andernfalls können sich die Tomaten ausdehnen.
  7. Während des Wachstums von Tomaten werden sie mäßig gewässert. Überschüssige Feuchtigkeit wirkt sich negativ auf das Wurzelsystem von Tomaten aus und kann zu Erkrankungen der schwarzen Beine führen.
  8. 5-7 Tage vor dem Umpflanzen in offenes Gelände werden die Tomaten zum Wasser gestellt.
  9. Tomaten tauchen nach der Bildung von 2 echten Blättern, die normalerweise 2 Wochen nach dem Auftreten der ersten Triebe auftritt.

Wichtig! Für eine bessere Überlebensrate der Sämlinge werden die Sämlinge gehärtet - dazu werden die Behälter kurz vor dem Umpflanzen auf die Straße gebracht, wodurch sich die Dauer des Aufenthalts der Tomaten an der frischen Luft allmählich verlängert.

Sämlinge umpflanzen

Tomatenbüsche der Sorte Impala F1 sind recht kompakt, aber das Pflanzen sollte nicht eingedickt werden. Bis zu 5-6 Tomaten können nicht mehr auf 1 m² gelegt werden. Wenn diese Grenze überschritten wird, werden die Früchte von Tomaten wahrscheinlich aufgrund der raschen Erschöpfung des Bodens gehackt.

Die Impala F1-Tomaten werden in Brunnen gepflanzt, die mit einer kleinen Menge Dünger vorgefüllt sind. Für diese Zwecke ist eine Mischung aus Superphosphat (10 g) und der gleichen Menge Humus geeignet. Unmittelbar nach dem Pflanzen werden die Tomaten gewässert.

Wichtig! Tomaten werden vertikal gepflanzt, ohne zu kippen, und auf Höhe der Keimblätter oder etwas höher vergraben.

Tomatenpflege

Tomatenbüsche bilden 1-2 Stängel. Das Strumpfband der Tomaten der Sorte Impala F1 ist optional. Wenn sich jedoch eine große Anzahl großer Früchte auf den Trieben gebildet hat, können die Tomatenbüsche unter ihrem Gewicht brechen.

Impala F1 ist eine dürretolerante Sorte. Für eine gute Fruchtbildung ist jedoch eine regelmäßige Bewässerung erforderlich. Das Pflanzen sollte nicht gegossen werden, um Wurzelfäule zu vermeiden. Änderungen der Luftfeuchtigkeit führen zu Rissen in der Fruchtschale.

Bei der Organisation der Bewässerung wird empfohlen, sich vom Zustand des Oberbodens leiten zu lassen - er sollte nicht austrocknen und reißen. Gießen Sie die Impala F1-Tomaten an der Wurzel, um keine Blattverbrennungen hervorzurufen. Das Streuen wirkt sich negativ auf die Blütenbildung und die anschließende Fruchtbildung aus. Es ist ratsam, jede Bewässerung mit einer flachen Lockerung des Bodens und Unkraut zu beenden.

Rat! Die Bewässerung der Betten erfolgt abends. Verwenden Sie dazu extrem warmes Wasser.

Tomaten tragen gut Früchte, ohne den Boden zu düngen, reagieren aber gleichzeitig gut auf die Anreicherung des Bodens mit Mineralien und organischer Düngung. Tomaten benötigen vor allem Kalidünger während des Fruchtsetzens. Sie können Pflanzungen auch mit Phosphor und Stickstoff düngen. Nach den Regeln der Agrartechnologie wird empfohlen, während der Reifung von Tomaten dem Boden Magnesium zuzusetzen.

Mineralische Dressings werden von Tomaten der Sorte Impala F1 besser aufgenommen, wenn sie in flüssiger Form, vorzugsweise nach dem Gießen, in den Boden eingebracht werden. Die erste Fütterung erfolgt 15 bis 20 Tage, nachdem die Tomaten auf offenem Boden oder in einem Gewächshaus gepflanzt wurden. Dies geschieht während der Bildung der Eierstöcke der ersten Blütenstände. Tomaten werden mit Kalium (15 g) und Superphosphat (20 g) gefüttert. Die Dosierung wird für 1 m berechnet2.

Die zweite Fütterung erfolgt während der intensiven Fruchtbildung. Verwenden Sie dazu Ammoniumnitrat (12-15 g) und Kalium (20 g). Zum dritten Mal werden Pflanzungen nach Belieben gefüttert.

Von Zeit zu Zeit wird empfohlen, Stiefsöhne auf Tomaten zu kneifen. Für die beschleunigte Entwicklung von Tomaten ist auch das Mulchen der Pflanzungen nützlich.

Fazit

Tomato Impala F1 erfreut sich bei Gärtnern aufgrund seines reichen Geschmacks und seines hohen Ertrags auch bei widrigen Wetterbedingungen großer Beliebtheit. Die Sorte ist nicht ohne Nachteile, aber die einfache Pflege und Resistenz gegen eine Reihe von Krankheiten zahlen sich voll aus. Schließlich ist der Hybrid in den meisten Regionen des Landes für den Anbau geeignet. Diese Eigenschaften machen die Impala F1-Tomate ideal für Sommeranfänger, die sich nur versuchen und nicht alle Feinheiten der Gartenarbeit kennen.

Weitere Informationen zum Anbau von Tomaten finden Sie im folgenden Video:

Bewertungen von Tomaten Impala F1

Zaitseva Marina Anatolyevna, 54 Jahre, Moskau

Ich kaufte Samen auf Anraten eines Nachbarn, ich wollte eine Sorte pflanzen, die leicht zu pflegen ist. Zum ersten Mal habe ich Tomaten auf der Baustelle gepflanzt, die erste Erfahrung war erfolgreich. Die Tomaten sind groß und saftig geworden. Der Geschmack ist sehr angenehm, die ganze Familie ist glücklich. Wir haben meistens frisch gegessen, da wir keine Fans von Rohlingen sind. Alles ging zu Salaten und Säften. Ich werde definitiv mehr pflanzen.

Ikonnikova Natalia Evgenievna, 39 Jahre, Woronesch

Vor nicht allzu langer Zeit begann ich mit der Ausstattung eines Sommerhauses, die ersten Tomaten einer anderen Sorte wurden von einer Krankheit geschlagen, aber diesmal klappte alles. Sie kümmerte sich um die Tomaten, aber es war nicht schwierig. Es bildete sich zu zwei Stielen, so dass sich herausstellte, dass die Tomaten unter 220-250 g groß waren. Ich verwendete organische Düngemittel als Top-Dressing, Tomaten reagierten gut auf sie. Nachdem ich es zur Prophylaxe mit Fungiziden besprüht hatte, taten die Büsche nicht weh. Vielleicht haben Sie Glück gehabt, oder vielleicht haben die Vorsichtsmaßnahmen geholfen. Der Geschmack von Impala-Tomaten ist mäßig süß, ohne zuckerhaltigen Zucker.

Sonin Igor Petrovich, 43 Jahre, Tver

Ich probiere ständig verschiedene Tomatensorten aus und züchte sie zum Verkauf. Ich beschloss, eine Hybride der mittleren frühen Reifung zu pflanzen. Ich habe Setzlinge später als vorgeschrieben verpflanzt, aber absichtlich. Tatsache ist, dass große Tomaten bis Mitte August schwieriger zu verkaufen sind und die Nachfrage nach ihnen sinkt. Aber sie beginnen, kleine und mittlere Sorten aufzukaufen, da die Zeit für Ernte und Beizen näher rückt. Der Eindruck der Sorte ist positiv. Die Sorte ist ein wenig schwach, nach den Bewertungen zu urteilen, es wird oft krank, aber ich habe die Bepflanzung zur Prophylaxe gesprüht - sie trug. Sah auch gut aus. Tomaten sind groß, mit saftigem Fruchtfleisch.


Schau das Video: malduo pink tomato from syngenta (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos