Rat

Pilz Pilz: Foto und Beschreibung


Der Mokruha-Pilz gehört zur gleichnamigen Gattung und ist eine essbare Sorte. Aufgrund ihres ungewöhnlichen Aussehens und der Ähnlichkeit mit einem Giftpilz ist die Kultur nicht sehr gefragt. Es wird selten zum Kochen verwendet, obwohl der Geschmack des Pilzes mit Butter vergleichbar ist. Eine Beschreibung der Mokruha mit einem Foto hilft, sie während der Erntezeit im Wald zu erkennen.

Wie sehen Pilze aus?

Der Mokruha erhielt seinen Namen aufgrund der strukturellen Merkmale: Die Fruchtkörper sind mit einer Schleimhaut bedeckt, weshalb sich die Oberfläche ihrer Kappen bei Berührung rutschig anfühlt und daher nass erscheint.

Junge Exemplare haben eine dicke Schleimhaut, die bricht und zum Stiel gleitet, wenn das feuchte Fell wächst. Und die absteigenden weißen Platten des Pilzes werden mit zunehmendem Alter schwarz.

Die Kappen junger Mokrosse sind oft konvex oder konisch, bei reifen nehmen sie eine niedergeworfene und niedergedrückte Form mit abgesenkten Rändern an. Je nach Typ kann die Oberfläche der Kappen braun, grau, rötlich oder rosa sein. Der Moospilz zeichnet sich durch einen dichten Stiel mit einem gelben Farbton an der Basis aus, der sich näher am oberen Teil in grauweiß ändert.

Wo wachsen Mokruh?

Der Lebensraum dieser Pilze sind die Wälder der nördlichen Hemisphäre. Gewöhnliches Moos wächst sowohl einzeln als auch in Gruppen in Moos in der Nähe von Kiefern, Fichten und Tannen. Diese Sorte bevorzugt kalkhaltige Böden, erhöhte Flächen und ausgedünnte Waldplantagen. Am häufigsten ist Mokruha neben Steinpilz zu finden.

In Russland wird der Pilz nur in Sibirien, im Fernen Osten und im Nordkaukasus verbreitet.

Weitere Informationen zum Mokruha-Pilz finden Sie im Video:

Arten von Mokruh

Es gibt viele Arten von Moos, von denen sich jede in Aussehen und Struktur unterscheidet. Selbst erfahrene Pilzsammler finden nützliche Informationen über die Unterschiede zwischen den häufigsten Familienmitgliedern.

Fichtenschale (Gomphidius glutinosus)

Es hat auch andere Namen - klebriges Moos, Schnecke. Die Form des Pilzes ist halbkugelförmig, das Fleisch ist fleischig. Der Hut ist offen, mit einer versteckten Kante und einer niedergedrückten Mitte. Es kann grau, graublau oder graubraun mit violetten Rändern und einem hellen Zentrum sein. Der Durchmesser der Kappe beträgt 4 bis 10 cm. Ihre Oberfläche ist schleimig und weist einen charakteristischen Glanz auf. In altem nassem Fell sind dunkle Flecken auf der Kappe zu sehen.

Das Fleisch, weiß mit einem rosa Schimmer, wird mit dem Alter grau. Sein Geschmack ist süßlich oder sauer, das Aroma ist Pilz, aber nicht hell.

Das Bein, das bei jungen Exemplaren geschwollen und dick ist, nimmt mit dem Wachstum des Pilzes eine zylindrische oder clavate Form an (von 1 bis 2,5 cm Durchmesser). Es wächst von 5 bis 11 cm, seine Oberfläche wird völlig glatt. An der Basis befindet sich ein Schleimring.

Fichtenrinde findet sich im Moos von Nadel- und Mischwäldern, meist in Gruppen mit anderen Vertretern des Pilzreiches. Es ist in den nördlichen und zentralen Regionen Russlands weit verbreitet. Die Fruchtzeit ist Ende des Sommers und endet Anfang Oktober.

Die Art ist essbar. Nach 15 Minuten können Sie Pilze essen. Sie eignen sich zur Zubereitung von Saucen und Beilagen für Fleisch. Vor der kulinarischen Verarbeitung muss Mokruha geschält und Schleim vom Bein entfernt werden.

Wichtig! Nach der thermischen Einwirkung ändert der Pilz seine Farbe stark in eine dunklere.

Motruha entdeckt (Gomphídius maculátus)

Der Pilz zeichnet sich durch einen konvexen Kopf mit einem Durchmesser von 3 bis 7 cm aus, der beim Wachsen dichter oder niedergedrückt wird und eine versteckte Kante aufweist. Die blasse Schleimoberfläche von Mokruha hat eine rosa-braune, grau-buffy oder gelbliche Tönung. Beim Drücken verdunkelt sich der Schleim. Der Stiel des Pilzes wächst bis zu 11 cm mit einem Durchmesser von 1,5 cm. Seine Form ist zylindrisch, seine Struktur ist faserig, die Farbe von oben nach unten ändert sich von weiß nach gelb.

Geflecktes Moos ist eine essbare Sorte. Das gelbliche Fruchtfleisch des Pilzes wird auf dem Schnitt rot.

Rosa Brot (Gomphídius róseus)

Diese Art hat eine schleimige halbkugelförmige Kappe, die sich mit dem Alter zu konvex und dicht ändert. Gleichzeitig werden die Ränder des Mooses verstaut und der Korallenschatten durch einen gemauerten ersetzt.

Die Länge des Beins beträgt 2,5-4 cm, die Dicke 1,5-2 cm. An der Basis hat der Pilz eine weiß-rosa Tönung. Ein Schleimring befindet sich im oberen Teil des Beins. Das Aroma und der süßliche Geschmack des Pilzes sind eher schwach. Mokrukha Pink ist in Eurasien weit verbreitet, aber selten. Bezieht sich auf die essbare Gruppe.

Weitere Details zur seltenen rosa Pilzsorte im Video:

Ist es möglich, Mokruh zu essen?

Mokrukha gehört zu wenig bekannten Speisepilzen, die für jede Art von kulinarischer Verarbeitung geeignet sind. Die Geschmacksqualitäten dieser Kultur sind mit Butter vergleichbar. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass sich die Farbe des Pilzes während der Wärmebehandlung in Purpur ändert. Die Schleimhaut muss vor dem Kochen abgezogen werden.

Geschmacksqualitäten des Mokruha-Pilzes

Beim Kochen werden häufig Fichte, Kiefer, Rosa, geflecktes und Filzmoos verwendet. Es gibt auch seltenere Arten, die von Geschmackswert sind: Schweizer und Sibirier.

Der Fruchtkörper der Pilze hat einen sauren Geschmack. Der Nährwert des Produkts beträgt ca. 20 kcal pro 100 g Frischware. Indikatoren BZHU:

  • 0,9 g Protein;
  • 0,4 g Fett;
  • 3,2 g Kohlenhydrate.

Nutzen und Schaden für den Körper

Trotz des Fehlens eines ausgeprägten Geschmacks hat Mokruha eine Reihe von Eigenschaften, die für den Menschen nützlich sind. Die Verwendung des Pilzes hilft, das Gedächtnis zu verbessern, chronische Müdigkeit zu beseitigen und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

Mokruha hilft auch im Kampf gegen Viruserkrankungen, trägt zur Normalisierung der Hämatopoese und Zellerneuerung bei. In der Volksmedizin wird der Pilz aktiv als Arzneimittel gegen Migräne, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Störungen des Nervensystems eingesetzt. In der Kosmetik werden Produkte auf Mokruha-Basis verwendet, um der Epidermis Elastizität, Seidigkeit und Festigkeit zu verleihen. Lotionen und Cremes mit dieser Gabe des Waldes wirken sich positiv auf fettige Haut aus: Dadurch wird sie durch die Verengung der Poren matt.

Der Pilz wirkt sich auch positiv auf den Zustand der Haare aus. Eine darauf basierende Maske verhindert das Herausfallen, stellt Spliss wieder her und beseitigt Schuppen. Dadurch erhält das Haar wieder Glanz, Elastizität und ein gesundes Aussehen.

Trotz der vielen nützlichen Eigenschaften wird die Verwendung von Mokruha bei Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen und Gicht strengstens nicht empfohlen. Pilze sollten auch nicht an Kinder verabreicht werden: Ballaststoffe und Chitin werden vom Körper des Kindes schlecht aufgenommen. Bei Personen mit individueller Unverträglichkeit ist es wichtig, sich an eine mögliche allergische Reaktion zu erinnern. Mokruha kann auch Quinckes Ödem hervorrufen.

Sammelregeln

Um negative Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, die Grundregeln für das Sammeln von Mokruha einzuhalten:

  1. Der Schnitt des Pilzes muss in der Mitte des Beins erfolgen, dann das Myzel mit Nadeln bedecken.
  2. Es wird dringend empfohlen, Moos in der Nähe von Autobahnen, militärischen Übungsplätzen oder Chemiefabriken zu sammeln.
  3. Es ist am besten, jungen Exemplaren den Vorzug zu geben, da alte Pilze dazu neigen, giftige Substanzen in sich selbst anzusammeln.
  4. Ebenso wichtig ist es, den Fruchtkörper auf Wurmlosigkeit zu überprüfen.
  5. Unmittelbar nach der Ernte ist es wichtig, die feuchten Pilze wärmebehandelt zu haben: Bei Raumtemperatur zersetzen sich die Pilze schnell.
  6. Bis zu 24 Stunden im Kühlschrank lagern. Gleichzeitig sollten die Fruchtkörper in Steingut oder emailliertem Geschirr aufbewahrt werden.

Wie man Mokruhi kocht

Mokrukh kann gesalzen, gekocht, gebraten und getrocknet werden. Pilze werden zur Zubereitung von Saucen, Suppen und sogar Aufläufen verwendet. Fruchtkörper werden häufig als Beilage für Fleisch- oder Fischgerichte sowie als Originalzutat für Vorspeisen und Salate verwendet. Eingelegtes Moos ist ebenfalls sehr beliebt.

Wichtig! Vor dem Kochen werden alle Rückstände von den Fruchtkörpern entfernt und die Schleimhaut muss entfernt werden.

Mokruh Rezepte

Es gibt viele Rezepte für die Verwendung von Mokruha, unter denen jeder die am besten geeignete Option für sich finden kann. Beliebte Gerichte werden unten vorgestellt.

Bachelor Sandwich

Eines der einfacheren Rezepte. Um es vorzubereiten, benötigen Sie:

  • 2 geröstete Brotscheiben;
  • 10 Stück. frisches nasses Fleisch;
  • 10 g Hartkäse;
  • 1 Esslöffel. l. Butter;
  • einige gehackte Grüns.

Kochvorgang:

  1. Pilze müssen gründlich gespült und von Schleim gereinigt werden.
  2. Danach das Fruchtfleisch in kleine Scheiben schneiden und in eine trockene Pfanne geben, die Pilze einige Minuten verdunsten lassen.
  3. Dann Butter hinzufügen und 5-6 Minuten weiterbraten.
  4. Brot in einem Toaster gekocht, mit Butter bestrichen. Den gebratenen Mokruh in eine dünne Schicht geben und mit Käse und Kräutern bestreuen.
  5. Legen Sie die Sandwiches einige Minuten in die Mikrowelle, um den Käse zu schmelzen.

Mokruhi auf Koreanisch

Um sich vorzubereiten, müssen Sie nehmen:

  • 1 kg nasser Schlamm;
  • 2 Zwiebelköpfe;
  • 200 g koreanische Karotten;
  • 2 EL. Sonnenblumenöl.

Kochschritte:

  1. Mokrukh muss gründlich gewaschen, von Schleim gereinigt, in einen Topf gegeben und 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze gekocht werden.
  2. Dann das ganze Wasser abtropfen lassen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
  3. Dann die Pilzmasse in eine vorgeheizte Pfanne geben und 10 Minuten braten.
  4. Fügen Sie gehackte Zwiebeln zu Mokrukh hinzu und lassen Sie es weitere 2-3 Minuten brennen.
  5. Kombinieren Sie das resultierende Dressing mit koreanischen Karotten.

Omelett

Zutaten:

  • 150 g Pflaumen;
  • 150 ml halbtrockener Wein;
  • 1 Tomate;
  • 5 Hühnereier;
  • fein gehacktes Grün.

Wie man kocht:

  1. Die Pilze von der Schleimhaut abziehen, gründlich abspülen, in kleine Scheiben schneiden und braten, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.
  2. Die eingeweichten Pflaumen fein hacken und zur Pilzmasse geben.
  3. 5 Minuten später den Wein in die Pfanne gießen und köcheln lassen, bis er vollständig verdunstet ist.
  4. Die Tomate fein hacken und zum Stück geben. Alles nach Geschmack salzen und pfeffern.
  5. Mit einem Schneebesen die Eier schlagen und eine Prise Backpulver hinzufügen.
  6. Gießen Sie die Eimischung in die Pilzzusammensetzung und mischen Sie sie gründlich.
  7. Halten Sie die Schüssel für 5-6 Minuten in Brand, bestreuen Sie sie mit Kräutern.

Fazit

Der Mokruha-Pilz ist ein seltener essbarer Vertreter des Waldreichs und gehört zur vierten Kategorie des Nährwerts. Die Sorte eignet sich leicht für alle kulinarischen Optionen, aber es ist wichtig, sich an das obligatorische Vorkochen zu erinnern.


Schau das Video: Pilzzucht Pilze einfach selber züchten Champignons (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos