Rat

Schuppen für Bullen


Ein Stall für Bullen ist unter Berücksichtigung der Anzahl der Tiere geplant. Zusätzlich berücksichtigen sie die charakteristischen Merkmale der Rasse, eine Reihe anderer Nuancen. Um ein Wirtschaftsgebäude unabhängig bauen zu können, müssen Sie über minimale Konstruktionsfähigkeiten verfügen, aber zuerst müssen Sie die Anforderungen an die Scheune klar verstehen.

Anforderungen an den Stall

Eine Scheune für Stiere ist wie ein Haus für einen Mann. Hier sollte alles durchdacht sein: Wände, Boden, Decke, Inneneinrichtung. Tiere verbringen mindestens 10 Stunden am Tag im Haus. Im Winter bleiben die Kühe fast rund um die Uhr hier. Damit sich das Vieh nicht unwohl fühlt, werden eine Reihe wichtiger Anforderungen an den Stall gestellt:

  • Gewährleistung der vollständigen Sicherheit für Tiere und für die Menschen, die sich um sie kümmern;
  • zuverlässige Fixierung der Überarbeitung während der Wartungsarbeiten;
  • freier Zugang zu Nahrungsmitteln und Getränken, Verfügbarkeit von Geräten zum plötzlichen Stoppen der Fütterung;
  • das Vorhandensein von freiem Raum, damit das Tier liegen, stehen, frei ein- und aussteigen kann;
  • Die interne Anordnung sollte so konzipiert werden, dass Anzahl und Zeit der Wartungsarbeiten in Zukunft auf ein Minimum reduziert werden.

Es ist nützlich, auch in der kalten Jahreszeit Bullen aus der Scheune zu holen. Um den Tieren den Komfort des Gehens zu gewährleisten, müssen Sie sich um das Fahrerlager kümmern. In der Nähe der Scheune wird ein eingezäunter Bereich eingerichtet. Die Größe hängt von der Anzahl der Tiere ab. Über dem Corral befindet sich ein Baldachin, an dem blinde Seitenwände angebracht sind.

Wichtig! Das Umzäunen des Pferdes verhindert, dass das Vieh es unbeabsichtigt verlässt. Barrieren werden aus haltbaren Materialien (Holz, Rohre, Profile, Bretter) errichtet, damit erwachsene Bullen sie nicht brechen.

Wie man mit eigenen Händen einen Viehstall baut

Nachdem man beschlossen hat, eine Scheune für Bullen zu bauen, muss man die Besonderheiten der landwirtschaftlichen Struktur berücksichtigen. Zusätzlich zu Erwachsenen werden Kälber in der Scheune gehalten und sie sind skurriler. Für die kalte Jahreszeit müssen Sie einzelne Häuser bauen. Am einfachsten ist es, sie aus Strohballen zu falten. Im Haus ist das Kalb warm, trocken und bequem.

Eine moderne Art der Unterbringung von Jungtieren ist eine Plastikbox. Das Haus besteht aus strapazierfähigem Polymer, es ist gut von Schmutz gewaschen, kann mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Ein Leuchtkasten kann von zwei Personen frei an der richtigen Stelle in der Scheune getragen werden. Das Haus ist mit einer Tür ausgestattet. Es gibt einen Trockenfuttspender und ein Heufach. Unter der Kuppel der Box bleibt die Wärme hervorragend erhalten Das Kalb fühlt sich wohl.

Beim Bau eines Stalls für die Haltung von Kühen ist es wichtig vorherzusehen, welche Rinderrassen in Zukunft hier gehalten werden. Tiere jeder Art unterscheiden sich in der Größe. Ein stationärer Schuppen aus Blöcken oder anderem Material gilt als zuverlässig. Wenn wir über Praktikabilität sprechen, dann kommt hier eine Schiebescheune heraus. Die Struktur wird aus Schildern errichtet. Das Material für die Herstellung einer Gleitscheune sind Bretter, Metallrohre, ein Profil, eine Holzstange. Bei Bedarf kann ein solcher Schuppen in Zukunft schnell zerlegt und zur Größenänderung zusammengebaut werden.

In der Scheune werden Bullen und Färsen unterschiedlichen Alters gehalten. Jedes Tier braucht einen Stall. Jungtiere erhalten weniger Filmmaterial und ein erwachsenes Tier mehr Platz. Die Größe des Stalls sollte den freien Aufenthalt von Bullen und Kühen gewährleisten. Das Tier hat gerade genug Platz, um ins Bett zu gehen, sich frei umzudrehen, zum Futterhäuschen zu gehen, zu trinken. Die Breite des Stalls sollte ausreichen, damit sich eine Person der Kuh, der Milch, frei nähern kann.

Die Größe des freien Speicherplatzes kann jedoch nicht stark überschätzt werden. Neben der Platzersparnis in der Scheune entsteht das Problem unhygienischer Bedingungen. In einem zu breiten Stall fühlen sich die Bullen wohl. Nehmen Sie das Essen frei aus dem Trog und streuen Sie es auf den Boden. Es besteht das Problem einer schnellen Abfallverunreinigung.

Rat! Kleine Kälber können vorübergehend in großen Bullenständen untergebracht werden.

Weitere Informationen zu Bullenschuppen finden Sie im Video:

Erstellen Sie einen Plan

Um eine Scheune zu bauen, müssen Sie einen Plan entwickeln und eine Zeichnung mit Abmessungen erstellen. Sie beginnen, das Schema zu skizzieren, wenn sie die Anzahl der gehaltenen Bullen bereits genau bestimmt haben.

Wenn sie einen Stall für Kälber und erwachsene Bullen bauen wollen, berücksichtigt der Plan neben der Erstellung von Zeichnungen auch die Lage des Wirtschaftsgebäudes auf einem privaten Hof. Es ist optimal, die Scheune 20 m von Wohngebäuden, Wasserquellen und anderen lebenswichtigen Gegenständen zu entfernen. Wenn es aufgrund der Gebietsbeschränkung nicht möglich ist, die Anforderung zu erfüllen, wird die Entfernung auf 15 m verringert.

Rat! Es ist bequemer, einen Schuppen zu bauen, um Stiere näher am Garten im entfernten Teil des Gartens zu halten. Die Wahl des Ortes ist auf die Bequemlichkeit der Reinigung von Gülle zurückzuführen. Abfälle können auf einem Komposthaufen neben dem Stall gelagert werden, und der verrottete Dünger kann sofort zur Fütterung von Pflanzen verwendet werden, um den Boden anzureichern.

Wenn das Problem mit der Baustelle der Scheune behoben ist, kehren sie zur Erstellung der Zeichnungen zurück. Bei der Bestimmung der Größe des Stalls wird einem erwachsenen Bullen oder einer erwachsenen Kuh ein Grundstück mit einer Breite von 1,1 bis 1,2 m und einer Länge von 1,7 bis 2,1 m zugewiesen. Bei Jungbullen unterscheiden sich die Anforderungen, die mit ihrer aktiven Mobilität verbunden sind. Das Grundstück ist mit einer Breite von 1,25 m und einer Länge von 1,4 m zugeordnet.

Bei der Berechnung der Stallgröße werden die Feeder berücksichtigt. Sie müssen von den Bullen entfernt werden. Aus den Nasenlöchern austretender Dampf tritt in die Zufuhr ein, wenn sich die Zuführung in der Nähe befindet. Es wird schnell feucht und schimmelig.

Die Deckenhöhe der Scheune entspricht dem Standard von 2,5 m. Dieser Parameter reicht für Bullen und Servicepersonal. Wenn sich herausstellt, dass der Schuppen 3 m hoch ist, gibt es keinen Grund zur Sorge. Es ist schlimmer, wenn die Stalldecken zu niedrig sind. Bullen und Servicepersonal fühlen sich unwohl: Die Bewegung ist begrenzt, die Ansammlung von Feuchtigkeit und schädlichen Gasen im Stall nimmt zu.

Wenn man weiß, wie viel Fläche für einen Bullen benötigt wird, wird der Wert mit der Anzahl der gehaltenen Tiere multipliziert. Das Ergebnis zeigt die Gesamtabmessungen der Scheune, jedoch ohne Fahrerlager. Wenn eine große Anzahl von Bullen gehalten werden soll, sind doppelseitige Stände in der Scheune ausgestattet. Zwischen den Abschnittsreihen verbleibt ein freier Weg mit einer Mindestbreite von 1,5 m. Es ist ratsam, einen Durchgang im Schuppen zu machen, indem Türen am Ende des Gebäudes installiert werden.

Erforderliche Werkzeuge und Baumaterialien

Aus den Materialien, die dem Eigentümer zur Verfügung stehen, wird häufig ein Stierschuppen errichtet. Ein Baum wird als gute Option angesehen. Das Material ist verfügbar, kostengünstig und hat gute Wärmedämmeigenschaften. Im Holzschuppen werden die Bullen warm und bequem sein. Wenn Blöcke oder Ziegel verfügbar sind, kann dieses Material für den Bau von Wänden verwendet werden. Schuppendächer werden üblicherweise aus kostengünstigen Materialien hergestellt. Schiefer, Dachpappe, Wellpappe reichen aus.

Das Werkzeug zum Errichten einer Bullenscheune wird unter Berücksichtigung des ausgewählten Baumaterials ausgewählt. In jedem Fall benötigen Sie:

  • Schaufel;
  • Meister OK;
  • Hammer;
  • Bulgarisch;
  • sah;
  • Schraubenzieher.

Wenn Sie Steinmauern für die Scheune bauen, gießen Sie das Streifenfundament, es ist ratsam, einen Betonmischer zu haben. Es ist sehr schwierig, eine große Menge Mörtel von Hand zu zerstoßen.

Bauarbeiten

Der Prozess der Errichtung einer Scheune zur Haltung von Bullen besteht aus mehreren Schritten, von denen jeder den Bau eines bestimmten Gebäudeteils umfasst: Fundament, Boden, Wände, Dach, Decke. Die letzte Stufe ist die innere Anordnung der Scheune.

Der Bau einer Scheune beginnt mit dem Fundament. Wie lange die Struktur für die Haltung von Bullen hält, hängt von ihrer Stärke ab. Schuppen werden normalerweise auf einem Streifen oder einer Säulenbasis platziert. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Bullen das Fundament zusätzlich stark belasten. Wenn ein Holzschuppen für 2-3 Bullen errichtet wird, reicht eine Säulenbasis aus. Aus dem Namen geht hervor, dass das Fundament aus einzelnen Betonsäulen besteht, die in einem bestimmten Abstand um den Umfang der zukünftigen Scheune installiert sind.

Große Schuppen, in denen die Stierherde gehalten werden soll, sowie Gebäude mit Steinmauern stehen auf einem Streifenfundament. Unter einem monolithischen Untergrund wird ein Graben gegraben, die Wände sind mit Dachmaterial bedeckt. Rund um den Umfang wird eine Schalung installiert. Innerhalb des Grabens ist ein Verstärkungsrahmen aus Stangen gebunden. Beton wird in Schichten gegossen. Es ist ratsam, die Arbeiten an einem Tag abzuschließen, da sonst eine monolithische Basis nicht funktioniert.

Die Tiefe des Schuppenfundaments liegt unterhalb des Punktes des saisonalen Bodengefrierens. Wenn sich der Boden auf dem Gelände hebt, werden zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um ihn zu stärken. Manchmal wird für schwierige Bereiche ein Streifenfundament mit einem Säulenfuß kombiniert, dicke Schichten eines Kissens aus Schotter mit Sand werden gegossen.

Wichtig! Die Oberfläche jeder Art von Fundament ist wasserdicht. Das Material schützt die Wände des Schuppens vor Feuchtigkeit vom Boden.

Der Boden in der Scheune braucht einen festen. Bullen schaffen mit ihrem Gewicht eine beeindruckende Ladung. Boards verschlechtern sich schnell. Das Holz nutzt sich von den Hufen ab. Feuchtigkeit wirkt sich negativ aus. Abgenutzte Bretter beginnen unter dem Gewicht der Bullen zu brechen. Darüber hinaus ist das Holz mit dem Geruch von Gülle gesättigt.

Der Betonboden bietet ideale Festigkeit. Die Beschichtung ist feuchtigkeitsbeständig, hält einem großen Gewicht von Bullen stand und nimmt keine Güllegerüche auf. Der Nachteil ist, dass der Beton kalt ist. Bullen werden sich erkälten, verletzt.

Für Bullen ist es optimal, einen kombinierten Boden in einer Scheune zu bilden. Die Basis wird mit Beton gegossen. Abnehmbare Holzschilde werden darauf gelegt. Bei Bedarf werden sie auf die Straße gebracht, gereinigt, desinfiziert, getrocknet. Die Bullen werden mit einem Bett aus Heu oder Stroh mit zusätzlicher Wärme auf dem Boden versorgt.

Wichtig! Ordnen Sie den Boden so an, dass eine Neigung von mindestens 4% in einer Richtung in Bezug auf die gegenüberliegende Wand des Stalls erreicht wird, was die Abfallentsorgung erleichtert.

Die Wände der Scheune für eine kleine Herde Stiere sind aus Holz errichtet. Für ein solches Gebäude wird ein Rahmen aus einer Stange zusammengesetzt, auf ein Säulenfundament gelegt und mit einem Brett ummantelt. Wenn es eine große Herde Bullen von 20 Köpfen fernhalten soll, werden Ziegel oder Blöcke für den Bau der Wände der Scheune ausgewählt.

Die Wände sind mit kleinen Lüftungskanälen in einer Höhe von 2,5 m von den Dielen ausgestattet. Die Belüftung im Sommer sorgt für frische Luft. Im Winter sind die Lüftungsschlitze der Scheune geschlossen, um Wärme zu sparen. Zur Belüftung sind Luftkanäle mit einstellbaren Dämpfern installiert.

An den Wänden sind Fenster mit einer Einkerbung von 1,2 m über dem Boden angebracht. Sie versorgen die Scheune mit Tageslicht. Es ist ratsam, die Scheunenfenster mit Lüftungsschlitzen auszustatten, um eine Belüftung durchzuführen.

Das Dach wird mit einem einfach oder doppelt geneigten Dach installiert. Die erste Option ist einfacher, aber nicht praktisch. Das Satteldach der Scheune bildet einen Dachboden. Aufgrund des zusätzlichen geschlossenen Raums ist es im Winter besser, sich in der Scheune warm zu halten. Auf dem Dachboden werden Heu und Arbeitsmittel gelagert.

Der Dachrahmen der Scheune ist das Sparrensystem. Abdichtungen und Dächer werden auf die Latten gelegt. Vom Dach aus wird ein schmaler Baldachin gestartet, der den gesamten Bereich des Fahrerlagers zum Gehen abdeckt.

Inneneinrichtung der Scheune

Die Anordnung der Scheune beginnt mit der Installation eines Corrals für jeden Bullen. Die Konstruktion besteht aus strapazierfähigen Materialien. Normalerweise verwenden sie Trennwände aus Metall oder Beton. An der Außenwand des Stalls hängen ein Futterautomat und ein Trinker. Sie stehen Tieren und Besitzern zur Verfügung.

Selbstgemachte Feeder werden in Form von Kisten mit einer Höhe von gegenüberliegenden Seiten von 30 und 75 cm hergestellt. Der untere Teil befindet sich in Richtung des Stalls. Das Tier bekommt frei Futter, wirft es aber nicht über die gegenüberliegende Seite.

Feeder und Trinker werden nicht auf den Boden gestellt. Es ist optimal, sie etwa 10 cm vom Boden abzuheben. Die beste Option ist ein Trinker mit einer unterbrechungsfreien Wasserversorgung. Es kann sogar in der hinteren Ecke des Standes installiert werden.

Fazit

Der Stierstall kann bei Bedarf umgebaut werden, um andere Tiere oder Geflügel aufzunehmen. Nur die innere Anordnung der Scheune wird geändert, und das Gebäude selbst erfüllt weiterhin seine funktionalen Aufgaben.


Schau das Video: Ein Schwein fuer Bessingen (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos