Rat

Volksheilmittel zum Füttern von Gurken


Gurken, die aus den Tropen und Subtropen Indiens stammen, sind eine feuchtigkeitsliebende, lichtliebende Ernte. Es wird angenommen, dass sie seit über 6.000 Jahren kultiviert werden. Gurken wurden zuerst in Indien und China angebaut, dann kamen sie im dritten Jahrhundert n. Chr. Über Afghanistan, Persien und Kleinasien nach Griechenland und zerstreuten sich von dort nach Europa. Gurken kamen aus Byzanz in unser Land, im zehnten Jahrhundert wurden Susdal und Murom Zentren für ihren Anbau.

Gurken sind sehr wählerisch in Bezug auf Düngemittel, was angesichts ihrer Wachstumsrate nicht überraschend ist. In einer Saison können Sie auf freiem Feld auf einem Quadratmeter etwa 2 kg Gewächshaus und in einem Gewächshaus aus Polycarbonat - bis zu 35 - sammeln. Wir möchten unseren Tisch mit Gurken anbauen, die auf einem persönlichen Grundstück oder auf dem Land wachsen Daher denken wir zunehmend darüber nach, wie Sie Mineraldünger ersetzen können. Das Füttern von Gurken mit Volksheilmitteln bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Wir bieten Ihnen verschiedene Optionen für zuverlässige und bewährte Düngemittel sowie für Düngemittel, für die keine wesentlichen Materialkosten erforderlich sind.

Was Gurken lieben

Bevor Sie mit dem Füttern fortfahren, müssen Sie herausfinden, welche Bedingungen für Gurken für ein erfolgreiches Leben und Fruchtbildung erforderlich sind.

Gurken bevorzugen:

  • Humusreicher Boden mit neutraler oder leicht saurer Reaktion;
  • Feucht warm, nicht niedriger als 15 Grad, Boden;
  • Düngung mit Aufguss von Frischmist;
  • Warme Luft mit einer Temperatur von 20-30 Grad;
  • Hohe Luftfeuchtigkeit.

Gurken reagieren negativ auf:

  • Schlechter, saurer, dichter Boden;
  • Bewässerung mit Wasser mit einer Temperatur von weniger als 20 Grad;
  • Eine starke Temperaturänderung;
  • Transplantationen;
  • Temperatur unter 16 oder mehr als 32 Grad;
  • Lockerung des Bodens;
  • Entwürfe.

Bei Temperaturen unter 20 Grad verlangsamen Gurken die Entwicklung, bei 15-16 - sie hören auf. Hohe Temperaturen sind auch nicht vorteilhaft - das Wachstum stoppt bei 32 Grad, und wenn es auf 36-38 steigt, tritt keine Bestäubung auf. Selbst kurzfristige Fröste führen zum Absterben der Pflanze.

Wie alle Kürbiskulturen hat Gurke ein schwaches Wurzelsystem und eine schlechte Regeneration. Beim Umpflanzen, Lösen und Entfernen von Unkraut werden die saugenden Haare abgeschnitten und erholen sich nicht mehr. Es wird lange dauern, bis eine neue Wurzel wächst, auf der saugende Haare erscheinen. Der Boden sollte gemulcht werden, um ein Lösen zu vermeiden, und die auftretenden Unkräuter werden nicht herausgezogen, sondern in Bodennähe abgeschnitten.

Welche Substanzen brauchen Gurken?

Gurken brauchen viel Dünger. In einer kurzen Vegetationsperiode, die je nach Sorte 90 bis 105 Tage beträgt, können sie unter günstigen Bedingungen eine ziemlich große Ernte erzielen. Außerdem sind Gurken gezwungen, lange Triebe und Blätter zu füttern, und ihre Wurzeln befinden sich im Ackerhorizont und können keine Nährstoffe aus den unteren Schichten des Bodens beziehen.

Der wesentliche Nährstoffbedarf ändert sich mit der Entwicklung. Zunächst sollte Stickstoff in Düngemitteln vorherrschen, zum Zeitpunkt der Bildung und Entwicklung von seitlichen Wimpern nimmt die Pflanze viel Phosphor und Kalium auf, und während der aktiven Fruchtbildung nimmt die vegetative Masse stark zu und die Gurke benötigt wieder hohe Stickstoffdosen düngen.

Kalidünger werden besonders benötigt - sie sind für die Blüte und Fruchtbildung verantwortlich. Wenn dieses Element nicht ausreicht, warten Sie nicht auf eine gute Ernte.

Wichtig! Wir sollten nicht vergessen, mit Mikroelementen zu düngen - sie wirken sich sowohl auf die Gesundheit der Pflanze als auch auf den Geschmack der Zelents aus. Wenn Kupfer für Tomaten von besonderer Bedeutung ist, ist ein Mangel an Magnesium für Gurken nicht akzeptabel.

Gurken mit Volksheilmitteln düngen

Es ist vorzuziehen, Gurken mit organischen Düngemitteln anstatt mit Mineraldüngern zu füttern - sie haben eine geringe Salztoleranz und die meisten gekauften Zubereitungen sind Salz. Außerdem streben wir nach Bio- oder Bio-Lebensmitteln, indem wir unser eigenes Gemüse anbauen.

Es gibt viele beliebte Möglichkeiten, Gurken ohne den Einsatz von Chemikalien zu füttern. Wir geben Ihnen einige beliebte Rezepte und Sie wählen selbst den am besten geeigneten Dünger.

Wichtig! Befolgen Sie das Prinzip - es ist besser, zu wenig zu füttern als zu viel zu füttern.

Asche als Dünger

Asche ist ein universeller Dünger, eine unschätzbare Quelle für Kalium, Phosphor und Spurenelemente, enthält aber verschwindend wenig Stickstoff. Wenn Sie Gurken keinen Kalidünger geben, findet keine Ernte statt. Wenn der Verband nicht genügend Phosphor enthält, kann das ohnehin schwache Wurzelsystem weder Wasser noch Nährstoffe an die Blätter und Früchte liefern.

Selbst wenn Samen als Dünger in das Loch gepflanzt werden, lohnt es sich, eine halbe Tasse Asche hinzuzufügen, sie gut mit der Erde zu rühren und gut zu gießen. Ferner werden die Gurken auf eine der folgenden Arten mit Asche gefüttert:

  • an der Wurzel kurz vor dem Gießen mit einer Geschwindigkeit von etwa 2 Esslöffeln unter einem Busch düngen;
  • Lösen Sie ein Glas Pulver mit einem Liter Wasser auf. Geben Sie beim Füttern 2 Liter Dünger unter die Pflanze.

So können Gurken alle 10-14 Tage gedüngt werden.

Rat! Den Boden nach dem Gießen leicht mit Asche bestreuen - dies dient nicht nur als Top-Dressing, sondern auch als Schutz gegen viele Krankheiten sowie einige Schädlinge.

Gülle, Vogelkot, Gründüngung

Alle Kürbiskulturen, einschließlich Gurken, lieben die Düngung mit frischem Mist, aber nur in Form eines flüssigen Top-Dressings ist seine Einführung unter der Wurzel inakzeptabel. Alle Pflanzen reagieren sehr gut auf die Infusion von grünem Dünger und Unkraut. Durch die Einführung von Stickstoff laufen wir Gefahr, die Menge an Nitraten in Gemüse und Obst zu erhöhen. Dies ist besonders gefährlich für Gurken, die hohe Dosen dieser Substanz benötigen. Grüner Dünger ist insofern wunderbar, als selbst wenn wir die Norm unabsichtlich überschreiten, das Risiko der Nitratbildung in den Früchten minimal ist.

Königskerze enthält alle Nährstoffe, die zur Ernährung der Pflanze benötigt werden, aber der größte Teil enthält Stickstoff. Die Hauptunterschiede zwischen Vogelkot bestehen darin, dass mehr Stickstoff darin ist und es überhaupt keine Unkrautsamen gibt.

Infusionen zum Düngen von Gurken werden wie folgt hergestellt: 3-4 Eimer Wasser werden auf einen Eimer mit Mist oder Kot gegeben, der mehrere Tage lang besteht und gelegentlich gerührt wird. Zu diesem Zeitpunkt wandert das Top-Dressing, Harnsäure verdunstet daraus - sie verbrennt die Wurzeln von Gurken oder anderen Pflanzen. Unkraut besteht darauf, indem es sie in Fässer legt und Wasser über sie gießt.

Nachdem die Mischung fermentiert hat, wird die Königskerze 1:10 mit Wasser verdünnt, der Kot 1:20 und der grüne Dünger 1: 5. Einmal alle zwei Wochen mit einer Menge von 2 Litern unter der Wurzel befruchtet.

Wichtig! Wenn Sie die Infusion belasten und die Gurken auf dem Blatt verarbeiten, erhalten Sie nicht nur eine hervorragende Blattfütterung. Dies ist eine ausgezeichnete Vorbeugung oder sogar Behandlung von Mehltau.

Hefe

Gurken werden 2-3 mal pro Saison mit Hefe gedüngt. Es gibt viele Möglichkeiten, solche Verbände vorzubereiten. Hier ist eines der besten:

  • Hefe - 1 Packung;
  • Zucker - 2/3 Tasse;
  • Wasser - 3 Liter.

Das Glas mit der Lösung wird an einen warmen Ort gestellt und 3 Tage lang unter gelegentlichem Rühren aufbewahrt. Ein Glas der Mischung wird in einem Eimer Wasser verdünnt, Gurken werden an der Wurzel mit 0,5 Litern gefüttert oder filtriert und auf einem Blatt verarbeitet.

Beachtung! Mit dieser Infusion können Sie auch Tomaten füttern.

Zwiebelschale

Die Infusion von Zwiebelschalen ist weniger ein Dünger als ein Immunstimulans und ein Schutz gegen Schädlinge und Krankheiten. Es enthält Nährstoffe, Vitamine, die Gurken tonisieren, und Quercetin, ein Flavonoid, das sich positiv auf lebende Organismen auswirkt.

Zu diesem Zweck werden Infusionen und Abkochungen hergestellt, Gurken an die Wurzel gesprüht oder gedüngt. Besser als alles:

  • Gießen Sie eine Handvoll Zwiebelschalen mit 1,5 Liter kochendem Wasser.
  • 5-7 Minuten kochen lassen;
  • Abkühlen lassen;
  • bis zu 5 l auffüllen

und über das Blatt sprühen.

Merkmale der Düngung in Gewächshäusern

In Gewächshäusern aus Polycarbonat werden Gurken auf die gleiche Weise wie auf freiem Feld gefüttert, sie werden einfach häufiger ausgeführt und dürfen in keinem Fall passieren. In Innenräumen erhalten Sie fast 15-mal mehr Grün pro Quadratmeter als in Innenräumen. Dementsprechend sollte es mehr Dünger geben.

Anzeichen von Mangelernährung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Gurken einen Mangel an Nährstoffen haben und eine erhöhte Dosis außerhalb des Fütterungsplans erhalten müssen. Bevor Sie jedoch Düngemittel auftragen, müssen Sie anhand äußerer Zeichen feststellen, was das Gemüse benötigt.

Rat! Gurken reagieren am schnellsten auf die Blattfütterung. Gleichzeitig an der Wurzel düngen und die Gurken am Blatt verarbeiten.

Mangel an Stickstoff

Leichte kleine Blätter signalisieren, dass die Gurken dringend mit Infusion von Vogelkot, Mist oder Gründünger gefüttert werden müssen. Der gebogene Schnabel, die schmale, leichte Spitze des Grüns weist ebenfalls auf einen Mangel an Stickstoffdüngern hin.

Mangel an Kalium

Ein brauner Rand (Randbrand) auf den Blättern ist ein Zeichen für Kaliummangel. Die kugelförmig geschwollenen Ränder der Gurke sprechen darüber. Benötigen Sie zusätzliche Fütterung mit Asche.

Phosphormangel

Nach oben weisende Blätter weisen auf einen Mangel an Phosphordüngemitteln hin. Die Gurken werden mit Asche gefüttert und müssen auf das Blatt gesprüht werden.

Anzeichen von Mikronährstoffmangel

Meistens fehlt Gurken Magnesium. In diesem Fall erhalten die Blätter eine Marmorfarbe. Ein Glas Dolomitmehl in einem Eimer Wasser auflösen, den Boden mit der entstandenen "Milch" düngen.

Wenn die Blätter gelbgrün werden, bedeutet dies, dass den Gurken Spurenelemente fehlen. Es muss daran erinnert werden, dass Pflanzen sie nicht gut aus dem Boden aufnehmen, vielleicht haben Sie die Blattfütterung einfach vernachlässigt. Düngen Sie die Gurken dringend mit einer Aschenhaube über dem Blatt. Gießen Sie dazu ein Glas Pulver mit 5 Litern kochendem Wasser ein, lassen Sie es über Nacht aufbrühen und führen Sie die Behandlung am Morgen durch.

Rat! Fügen Sie dem Ballon eine Ampulle mit Epin oder Zirkon hinzu - dies sind natürliche Präparate, die absolut sicher sind und Gurken helfen, die Blattfütterung besser aufzunehmen und mit Stress umzugehen.

Fazit

Wenn Sie Gurken mit Volksheilmitteln füttern, sparen Sie nicht nur Geld, sondern bauen auch umweltfreundliche Produkte an. Außerdem ist es viel schwieriger, die Pflanze mit organischen Düngemitteln zu überfüttern.


Schau das Video: Fische mit Zucchini füttern Fütterungszeit #006 (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos