Rat

Aussterben der Bienen: Ursachen und Folgen


Der Ausdruck "Bienen sterben aus" klingt heute wie ein bedrohlicher Vorbote der kommenden Apokalypse, nicht nur für die Menschheit, sondern für den gesamten Planeten. Aber die Erde hat solche Auslöschungen nicht gesehen. Sie wird überleben. Und die Menschheit wird nach den Bienen schnell verschwinden, wenn es nicht möglich ist, das Aussterben dieser Arbeiter zu stoppen.

Welche Rolle spielen Bienen?

Eine Biene ist ein Insekt am Anfang der Nahrungskette. Dies bedeutet, dass wenn die Bienen verschwinden, die gesamte Kette zusammenbricht. Ein Link verschwindet nach dem anderen.

Bienen bestäuben 80% der Pflanzen. Dies sind hauptsächlich Obstbäume und Sträucher. Der Rückgang der Anzahl der Bienenvölker hat bereits dazu geführt, dass die Landwirte 2009-2013 kein Drittel der Ernte von Äpfeln und Mandeln erhalten haben. Diese Pflanzen sind am stärksten vom Aussterben der Bestäuber betroffen. In den Vereinigten Staaten war es notwendig, staatliche Unterstützung für die Bienenzucht einzuführen. Jedes Jahr werden neue Familien in die vom Aussterben der Kolonien betroffenen Regionen gebracht.

Selbst selbstbestäubte Früchte und Beeren ohne Bienen mindern den Ertrag. Dies zeigt sich deutlich am Beispiel der Erdbeeren, die 53% der Beeren durch Selbstbestäubung, 14% durch Wind und 20% durch Bienen produzieren. Der wirtschaftliche Schaden durch den Tod von Bestäubern allein in den USA wird bereits auf Milliarden Dollar geschätzt.

Beachtung! In Russland ist niemand an der Berechnung des Schadens beteiligt, der durch das Verschwinden von Bienen verursacht wird, aber es ist kaum weniger.

Der wirtschaftliche Schaden ist nicht so wichtig wie die Tatsache, dass pflanzliche Lebensmittel ohne Bestäuber bereits im nächsten Jahr verschwinden werden. Die meisten Kürbisse können keine Pflanzen durch Selbstbestäubung produzieren. Die Fragen des Überlebens und des Todes von Bienen und Menschen hängen miteinander zusammen.

Warum verschwinden Bienen auf dem Planeten?

Die Antwort auf diese Frage wurde noch nicht gefunden. Die Hauptschuld für das Verschwinden bestäubender Insekten ist auf den weit verbreiteten Einsatz von Chemikalien auf den Feldern zurückzuführen. Die Version wurde jedoch nicht endgültig bewiesen, da es Tatsachen gibt, die dieser Theorie widersprechen. Es gibt Fälschungen experimenteller Ergebnisse sowohl seitens der Befürworter von Pestiziden als auch seitens ihrer Gegner.

Die Ausbreitung von Parasiten und Krankheitserregern kann auch zum Aussterben von Bestäubern beitragen. Früher konnten Bienen nicht über große Gewässer fliegen, heute werden sie von Menschen transportiert. Zusammen mit produktiven Insekten breiten sich Parasiten und Infektionen aus.

Das Thema Klima ist ebenfalls sehr beliebt. Das Verschwinden von Bestäubern wird auf kalte Winter zurückgeführt. Aber die Hymenoptera haben keine einzige Vereisung in ihrer Geschichte überlebt und würden nicht aussterben. Die Gründe für das Verschwinden der Bienen auf dem Planeten sind also sehr vage. Außerdem sterben sie nicht allein aus, sondern in Begleitung von Verwandten.

Als das Verschwinden der Bienen begann

Bestäubende Insekten begannen in den Vereinigten Staaten zu verschwinden, und dies störte zunächst niemanden. Denken Sie nur daran, dass in Kalifornien in den 70er Jahren aus unbekannten Gründen fast die Hälfte der Bienenvölker vom Aussterben bedroht war. Aber dann breitete sich das Aussterben auf der ganzen Welt aus. Und hier hat die Panik bereits begonnen. Wenn die Bienen aussterben, stoppt schließlich der Fortpflanzungszyklus der Blütenpflanzen. Und andere Bestäuber werden nicht helfen, da sie zusammen mit den Honigbienen aussterben.

Das Verschwinden von Hymenoptera wurde erst 2006 festgestellt, obwohl 23 Bienen- und Wespenarten in Großbritannien bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts ausgestorben sind. Und in der Welt begann das Aussterben dieser Insekten in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Der Alarm wurde 2007 in Russland ausgelöst. Aber seit 10 Jahren ist das Problem des Aussterbens nicht gelöst. Im Jahr 2017 gab es eine Rekordzahl an Todesfällen während der Überwinterung von Kolonien. In einigen Gebieten starben 100% der Familien mit der üblichen Sterblichkeitsrate von 10-40% aus.

Die Gründe für den Massentod der Bienen

Die Gründe für den Massentod der Bienen sind nicht bekannt, und alle Erklärungen für das Aussterben liegen immer noch auf der Ebene der Theorien. Mögliche Gründe für das Aussterben der Bienen in der Welt sind:

  • die Verwendung von Insektiziden;
  • kalte Winter;
  • die Ausbreitung pathogener Bakterien;
  • die Ausbreitung der Varroamilbe;
  • Masseninfektion mit Mikrosporidien Nosema apis;
  • Kollaps-Syndrom von Bienenvölkern;
  • elektromagnetische Strahlung;
  • das Aufkommen der Mobilkommunikation im 4G-Format.

Die Erforschung der Ursachen für das Aussterben von Bienen ist noch nicht abgeschlossen, obwohl die ersten Anzeichen für das Aussterben von Hymenopteren vor etwa einem Jahrhundert nach dem Ersten Weltkrieg auftraten. Wenn es den Anschein hat, dass die Todesursache für Bestäuber bereits gefunden wurde, gibt es Hinweise, die die Ergebnisse der Studie widerlegen.

Neonicotinoide

Mit dem Aufkommen relativ harmloser Insektizide systemischer Wirkung versuchten sie, für das Aussterben verantwortlich zu machen. Studien haben bestätigt, dass bei durch Neonicotinoide vergifteten Bienen nur die Hälfte der Familien den Winter überlebt. Es stellte sich jedoch sofort heraus, dass in Kalifornien in den 90er Jahren Bienenvölker zu verschwinden begannen, als diese Art von Pestiziden nicht weit verbreitet war. Und in Australien ist der Einsatz von Neonicotinoiden weit verbreitet, aber die Bienen werden nicht aussterben. Aber in Australien gibt es keinen Frost, keine Varroamilbe.

Kalt

In Estland machen Wissenschaftler Pestizide auch für den Tod von Bienenhäusern verantwortlich, aber im kalten Winter 2012-2013 und aufgrund der späten Ankunft des Frühlings überlebten 25% der Familien den Winter nicht. In einigen Bienenhäusern lag die Sterblichkeitsrate bei 100%. Es wurde vermutet, dass die Kälte einen schlechten Einfluss auf durch Insektizide geschwächte Bienen hatte. Aber estnische Imker machen die "Faulen" für den Tod ihrer Schutzzauber verantwortlich.

Bakterielle Infektion

Faulbrut oder Fäulnis wird als bakterielle Krankheit bezeichnet, die bei Larven auftritt. Da es sich um ein Bakterium handelt, ist es nicht mehr möglich, den Erreger loszuwerden, wenn die Kolonie besiegt wird. Die häufigste europäische (Melissococcus plutonius) und amerikanische (Paenibacillus larvae) Faulbrut. Bei einer Infektion mit diesen Bakterien stirbt die Brut ab und danach stirbt die gesamte Kolonie allmählich aus.

Beachtung! In Lettland haben diese Bakterien bereits 7% der Gesamtzahl aller Kolonien infiziert.

Die Bakterien reagieren empfindlich auf Streptomycin, Tetracyclin-Antibiotika und Sulfonamide. Aber die Infektion vollständig loszuwerden ist sehr schwierig.

Varroa

Es gibt verschiedene Arten dieser Milben, von denen die gefährlichste der Varroa-Zerstörer ist. Es ist diese Art, die als Hauptverursacher des Bienenpanzoot- und Insektentodes angesehen wird. Es parasitiert das chinesische Wachs und die gewöhnlichen Honigbienen.

Es wurde erstmals in Südasien entdeckt. Durch Handel, Austausch und Versuche, neue Bienen zu züchten, verbreitete es sich auf der ganzen Welt. Heute ist jedes Bienenhaus auf dem eurasischen Kontinent mit Varroa infiziert.

Die weibliche Milbe legt Eier in nicht versiegelte Brutzellen. Darüber hinaus parasitieren neue Milben die wachsenden Larven. Wenn nur ein Ei gelegt wurde, ist die neue Biene schwach und klein. Wenn zwei oder mehr Milben auf einer Larve parasitieren, wird die Biene entstellt:

  • unterentwickelte Flügel;
  • kleine Größe;
  • Pfoten mit Mängeln.

Bienen, die im Larvenstadium von Varroa betroffen sind, können nicht arbeiten. Mit 6 Milben in der Zelle stirbt die Larve. Bei erheblichem Zeckenbefall stirbt die Kolonie aus. Der Insektenhandel wurde als einer der Gründe für das Aussterben angeführt, da er zur Ausbreitung von Varroa beiträgt.

Nosemaapis

Mikrosporidien, die im Darm von Bienen leben, führen zu Verdauungsstörungen und häufig zum Tod der Kolonie. Die sogenannten "erbrochenen" Kämme sind eine Folge der Krankheit der Bienen mit Nosematose. Die Hauptschuld für das Verschwinden der Bienen in der Welt liegt nicht bei ihr. Bei einem starken Befall sterben die Bienen, bleiben im Bienenstock, verschwinden aber nicht in eine unbekannte Richtung.

Kollaps-Syndrom von Bienenvölkern

Es ist an sich keine Krankheit. Eines Tages entdeckt der Imker, alles andere als perfekt für ihn, dass Bienen aus den Bienenstöcken verschwunden sind. Alle Bestände und Brut bleiben im Nest, aber es gibt keine Erwachsenen. Wissenschaftler haben immer noch nicht herausgefunden, warum die Bienen den Bienenstock verlassen, obwohl das Verschwinden bereits auf einen Prozentsatz der Gesamtzahl der Kolonien gesunken ist.

Die Ursachen des Syndroms werden bei der Verwendung von Pestiziden, Zeckenbefall oder einer Kombination aller Faktoren gesucht. Die "Tick" -Version hat bestimmte Gründe. In freier Wildbahn entfernen Tiere einige der Parasiten, indem sie die Tierheime wechseln. Eine Familie, die stark von Zecken befallen ist, kann tatsächlich versuchen, ihren Wohnort zu ändern, um einige der Parasiten loszuwerden. Da jedoch alle Kolonien bereits mit Zecken infiziert sind, ist es auch unmöglich, auf Varroa als einzigen Grund für das Verschwinden von Bienen hinzuweisen. Neben den "natürlichen" und "chemischen" Gründen für das Aussterben der Bienen gibt es auch eine "elektromagnetische" Theorie.

Elektromagnetische Strahlung

Eine andere Version, warum Bienen verschwinden, ist die Verbreitung von Mobilkommunikation und Türmen dafür. Da der Hype um den Massentod der Bienen erst in den 2000er Jahren begann, verbanden Verschwörungstheoretiker das Aussterben von Insekten sofort mit der Entwicklung der Mobilkommunikation und einer Zunahme der Anzahl der Türme. Es ist nicht nur klar, was mit dem Massentod der Bienen in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in Kalifornien und dem Aussterben von 23 Arten bestäubender Wespen und Bienen auf den Inseln Großbritanniens zu tun ist, der zu Beginn des letzten Jahrhunderts begann . In der Tat war mobile Kommunikation zu dieser Zeit nur in Science-Fiction-Romanen. Wissenschaftler haben diesen Faktor jedoch noch nicht von der Anzahl der "Verdächtigen" beim Tod von Bienenvölkern ausgeschlossen.

4G-Mobilkommunikationsformat der neuen Generation

Dieses Kommunikationsformat hat nicht einmal den gesamten Globus abgedeckt, wurde jedoch bereits für den Tod von Bienenvölkern "schuldig" gemacht. Die Erklärung ist einfach: Die Wellenlänge dieses Formats entspricht der Körperlänge der Biene. Aufgrund dieses Zufalls tritt die Biene in Resonanz und stirbt.

Die gelbe Presse ist nicht besorgt darüber, dass dieses Format in Russland nur auf 50% des Territoriums funktioniert, was impliziert, dass diese Verbindung nur in großen Industriestädten besteht. Ein Bienenhaus mitten in einer Stadt mit mehr als einer Million hat nichts zu tun. Und an abgelegenen Orten, die zum Sammeln von Honig geeignet sind, gibt es oft überhaupt keine mobile Verbindung.

Beachtung! Das neueste 5G-Format wurde bereits für den Massentod verantwortlich gemacht. Aber keine Bienen, sondern Vögel.

Aus irgendeinem Grund erwägt niemand ein paar Theorien, die auch immer noch nur Theorien sind: ein weiteres Massensterben und die Gier der Imker. Letzteres ist besonders wichtig für Russland mit seiner Leidenschaft für die traditionelle Medizin.

Massenaussterben

In den letzten 540 Millionen Jahren hat der Planet 25 Massensterben erlebt. 5 von ihnen waren sehr groß. Nicht der größte, aber der berühmteste von ihnen - das Aussterben der Dinosaurier. Das größte Aussterben ereignete sich vor 250 Millionen Jahren. Dann verschwanden 90% aller lebenden Organismen.

Die häufigsten Ursachen für das Aussterben sind:

  • Vulkanausbrüche;
  • Klimawandel;
  • Meteor fällt.

Aber keine dieser Theorien gibt eine Antwort auf die Frage, warum das Aussterben selektiv war. Warum Dinosaurier verschwanden und ältere Krokodile und Schildkröten überlebten, was sie aßen und warum sie nicht gefroren waren. Warum infolge des "nuklearen Winters" nach dem Fall des Meteoriten die Dinosaurier vom Aussterben bedroht waren und die Bienen, die vor 100 Millionen Jahren entstanden waren, noch lebten. In der Tat tritt nach der modernen Theorie der Tod von Bienenvölkern auch aufgrund kalter Winter auf.

Wenn wir jedoch annehmen, dass der Mechanismus des Massensterbens von Flora und Fauna durch einen sehr kleinen Faktor wie einen Wurm oder ein Insekt ausgelöst wurde, dann passt alles zusammen. Diese Arten überlebten, die nicht von diesem Faktor abhingen. Aber der „Faktor“ ist nicht aufgrund menschlicher wirtschaftlicher Aktivitäten ausgestorben.

Viele Wissenschaftler sind seit langem zu dem Schluss gekommen, dass die Menschheit in einer Zeit des erneuten Massensterbens lebt. Wenn Insektenbestäuber heute als Auslöser für den Beginn des Massentodes dienen, dann wartet das nächste grandiose Aussterben auf die Erde. Und die Bienen verschwinden, weil sie ihre überlebt haben und es an der Zeit ist, neuen Arten Platz zu machen.

Gier

Bisher wurden Bienen nur Honig und Wachs entnommen. Propolis war ein Nebenprodukt der Bienenzucht. Es wurde erhalten, als sie alte Bienenstöcke von den Abfallprodukten der Bienen säuberten. Wachs wurde auch durch Schmelzen der Wabe erhalten, aus der der Honig herausgedrückt wurde.

Zum ersten Mal fiel das in Russland beobachtete Aussterben der Bienen auf seltsame Weise mit der Begeisterung für traditionelle Medizin zusammen. Imkereiprodukte wurden als Allheilmittel für alle Krankheiten der Welt gepriesen. Alles ging ins Geschäft:

  • Honig;
  • Gelée Royale;
  • Perga;
  • Drohnenmilch.

Aber über Propolis vergaßen sie ein wenig, nachdem es über seine Herkunft weithin bekannt wurde.

Von allen aufgeführten Produkten ist Honig das billigste. Perga kostet viermal teurer als der teuerste Honig, und es ist schwierig, der Versuchung zu widerstehen, ihn Bienen abzunehmen. Dies ist jedoch das Hauptnahrungsmittel der Bienenkolonie im Winter. Durch das Wegnehmen lässt der Imker die Insekten hungrig. Und verurteilt sie vielleicht zu Tode.

Wichtig! Afrikanische Bienen sind nicht vom Aussterben bedroht, aber sie erlauben den Menschen nicht, sich ihnen zu nähern, und sie sind nicht vom Tod durch Hunger bedroht.

Drohnen sind wesentliche Mitglieder der Kolonie. Ohne Drohnen sammeln Bienen keinen Honig, sondern bauen Drohnenzellen und füttern die Drohnenbrut. Aber der Imker wählt Drohnenkämme mit fast fertigen Männchen aus und stellt sie unter die Presse. So wird "Drohnenmilch / Homogenisat" erhalten. Dies sind ungeborene Drohnen, die durch Löcher in der Presse ausgelaufen sind. Und die Arbeiter sind gezwungen, die Drohnenbrut wieder aufzuziehen, anstatt Honig und Pollen zu sammeln.

Gelée Royale wird durch Abtöten der Larven der Königinnen gewonnen. Die medizinischen Eigenschaften von Pollen, Drohnen und Gelée Royale wurden nicht offiziell nachgewiesen. Es ist nicht verwunderlich, dass Bienen in einem so hektischen Leben lieber im Wald verschwinden und eine Mulde für sich finden.

Beachtung! Es gibt auch eine unbewiesene Theorie, dass eine vom Menschen domestizierte Spezies in der Natur aussterbt.

Diese Theorie wird durch das Verschwinden des europäischen Tur (Vorfahr der Kuh) und Tarpan (Vorfahr des Hauspferdes) in der Natur bestätigt. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dieses Verschwinden in direktem Zusammenhang mit der Domestizierung steht. Wildtiere waren Nahrungsmittelkonkurrenten für Haustiere und Menschen waren an der Ausrottung von "Wilden" beteiligt. Die wilden Vorfahren domestizierter Gänse und Enten sterben nicht aus, sondern gedeihen. Aber sie waren nie ernsthafte Konkurrenten des heimischen Viehbestands.

Die Biene ist nicht vollständig domestiziert, ist aber in freier Wildbahn fast verschwunden. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Entwaldung zurückzuführen, wenn hohle Bäume zerstört werden.

Warum Bienen in Russland sterben

Die Gründe für den Tod der Bienen in Russland unterscheiden sich nicht von denen auf der ganzen Welt. Mit anderen Worten, niemand weiß wirklich etwas, aber sie werden für das Aussterben der Familien „verantwortlich gemacht“:

  • Chemikalien;
  • Klima;
  • Krankheit;
  • Milbe Varroa.

In Russland kann man zu den "traditionellen" Gründen für den Tod von Insekten sicher einen Durst nach Profit hinzufügen. Selbst wenn der Imker nur Honig nimmt, nimmt er normalerweise mehr als er kann. Dann wird die Familie mit Zuckersirup gefüttert, damit sie wieder versorgt wird und den Winter sicher überlebt.

Aber selbst Mitte des letzten Jahrhunderts in der UdSSR überwachten gewissenhafte Imker streng, dass die Arbeiter keinen Zucker aßen und keinen solchen "Honig" in den Bienenstock trugen. Faule Leute wussten sogar, wie man umerzieht. Zucker essen schwächt Insekten. Zuerst ist es nicht wahrnehmbar, aber dann "plötzlich" stirbt die Kolonie aus.

Russische Imker machen benachbarte Bauernhöfe für das Aussterben der Bienen verantwortlich, die ihre Felder mit Pestiziden verarbeiten. Und die Imker haben Gründe dafür. Russische Agrarunternehmen verwenden oft billige Chemikalien, die Bienen töten.

Was passiert, wenn die Bienen verschwinden?

Nichts wird passieren:

  • noch 80% der Pflanzen;
  • keine Tiere, die sich von diesen Pflanzen ernähren;
  • keine Leute.

Das Verschwinden bestäubender Insekten kann der Auslöser sein, der einen Massenauslöschungsmechanismus auslöst. Neben Honigbienen sterben auch Hummeln und Wespen aus. Sie gehören alle derselben Gruppe an. Bienen und Hummeln sind eine private Version von Wespen.

Beachtung! Ameisen sind die engsten Verwandten von Wespen.

Niemand hat sich bisher gefragt, ob Ameisen nicht aussterben. Wenn sich herausstellt, dass alle "Verwandten" aussterben, sind die Dinge noch schlimmer, als sie scheinen. Die Menschheit wird alle Bestäuber verlieren, nicht nur die Bienen. Wenn die Bienen verschwinden, hat die Menschheit 4 Jahre zu leben. Auf alten Beständen. Und nur für diejenigen, die Zeit haben, diese Reserven zu erobern.

Eine Handlung für einen Horrorfilm, der wahr werden kann. Im nächsten Jahr werden von Bienen bestäubte Pflanzen keine Ernte bringen. Den Menschen bleiben nur künstlich gezüchtete parthenokarpische Gemüsesorten übrig. Bei Selbstbestäubung ergeben solche Sorten jedoch keine neuen Samen. Und wie man Samen daraus gewinnt, hält der Hersteller geheim.

Die Gewinnung von Gemüse selbst solcher Sorten wird durch die Anzahl ihrer Samen und die Keimdauer begrenzt. Das Aussterben wird alle Blütenpflanzen überholen, auf denen man heute nach dem Vorbild alter Vorfahren überleben könnte. Die Futtergräser, die das Vieh frisst, halten mehrere Jahre. Aber ein Kraut, das keine Samen produziert, hat eine kurze Lebensdauer. Die Gräser werden aussterben und das Vieh wird ihnen folgen. Das Leben kann nur im Meer bleiben, das fast keine Verbindung zum Land hat und sicherlich nicht von Bienen abhängt.

Aber das Meer ist nicht genug für alle. Er ist nicht mehr genug. Und niemand weiß, ob es eine eigene "Seebiene" gibt, die ebenfalls ausstirbt. Auf die eine oder andere Weise wird die vertraute Welt zugrunde gehen, wenn die Bienen aussterben. Sollte die Intelligenz jemals wieder auf dem Planeten auftauchen, werden Wissenschaftler auch über die Gründe für dieses Massensterben spekulieren. Und niemand kann ihnen sagen, dass der Grund der Tod kleiner unsichtbarer Insekten ist.

Welche Schritte werden unternommen?

Die Vorhersagen für das vollständige Verschwinden der Bienen variieren stark in Bezug auf das Timing. Von 2035, in dem die Bienen endgültig verschwinden werden, bis zur Unbestimmtheit „im nächsten Jahrhundert“. Da die Gründe für das Aussterben unbekannt sind, wird der Kampf gegen das Verschwinden von Bienenvölkern nach folgenden Hypothesen durchgeführt:

  • Europa reduziert den Einsatz von Pestiziden;
  • Die USA versuchen, Mikroroboter zu entwickeln, die Bienen bei der Bestäubung von Pflanzen ersetzen (auf Honig kann man nicht zählen).
  • Monsanto sagte, die Bekämpfung des Aussterbens von Bienen habe oberste Priorität, werde aber nicht gutgeschrieben.
  • Das russische Zentrum zur Wiederbelebung der natürlichen Bienenzucht hat ein Programm entwickelt, um Bienen in die Wildnis zurückzubringen.

Da ein möglicher Grund für das Aussterben der Bienen der gedankenlose Import einer produktiveren, aber thermophilen Südbiene im Norden war, hat die Bewegung von Insekten heute begonnen, begrenzt zu werden. Die Zucht lokaler Populationen wird gefördert. Aber "reine" lokale Unterarten von Bienen sind fast verschwunden und es sind Maßnahmen erforderlich, um die Anzahl lokaler Kolonien wiederherzustellen.

Eine Unterart der dunklen Waldbiene ist in Europa, Weißrussland und der Ukraine verschwunden. Aber es ist immer noch in den Gebieten Baschkirien, Tatarstan, Perm und Altai in der Region Kirow erhalten. Die Behörden von Baschkirien haben die Einfuhr anderer Populationen in ihr Hoheitsgebiet verboten, damit sich die Unterarten nicht mehr vermischen.

Das Programm für die Rückkehr von Bienenvölkern in die Natur sieht die Vorbereitung und Schaffung von 50.000 Bienenhäusern aus 10 Familien vor, in denen die Menschen nicht den gesamten Honig aus den Familien nehmen, sondern Zucker geben. Die Kolonien werden autark sein. Bienen können auch nicht mit Chemie behandelt werden. Obwohl es in diesem Fall nicht klar ist, wie man mit Varroa umgeht. Das Programm ist auf 16 Jahre ausgelegt, in denen jährlich bis zu 70% der Schwärme freigelassen werden.

Infolge der Programmdurchführung werden in den Wäldern etwa 7,5 Millionen Bienenvölker entstehen. Es wird angenommen, dass dies ausreicht, damit die Bienen nicht mehr aussterben und sich selbstständig vermehren können.

Hummel

Im Zusammenhang mit dem Verschwinden des Hauptarbeiters in der Landwirtschaft begann sich ein neuer Zweig zu entwickeln: die Hummelzucht. Hummel ist fleißiger und härter. Er ist weniger anfällig für Krankheiten. Es ist nicht so von Parasiten erschöpft. Aber in Russland ist die Hummelzucht nicht entwickelt, und Bauern kaufen Insekten im Ausland. Meistens in Belgien. Für das russische Landwirtschaftsministerium ist die Hummel nicht von Interesse. Westeuropa verkauft Hummeln für 150-200 Millionen Euro pro Jahr.

Die Hummel hat als Bestäuber nur einen Nachteil: Sie ist schwerer.

Fazit

Bienen sterben aus Gründen aus, die den Menschen unbekannt sind. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird das Aussterben durch einen Komplex von Faktoren erleichtert, die allein keine Insekten töten. Überlappend führen sie jedoch zum Aussterben der Bienenvölker.


Schau das Video: Das Aussterben der Bienen - Der Untergang der Menschheit - Dokumentation HD (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos