Rat

Hornförmiger Trichter: Essbarkeit, Beschreibung und Foto


Der hornförmige Trichter ist einer der Vertreter der Pfifferlingsfamilie. Aufgrund der ungewöhnlichen Form des Fruchtkörpers wird diese Art auch als Schwarzhorn oder hornförmiger Trompetenpilz bezeichnet. In einigen Veröffentlichungen finden Sie den falschen Namen des pilzgrauen Pfifferlings. Es wächst in Gruppen und ist auf der ganzen Welt verteilt. Der offizielle Name der Art ist Craterellus cornucopioides.

Wie sieht ein hornförmiger Trichter aus?

Dieser Pilz ist im Wald unauffällig, daher ist es nicht so einfach, ihn im Gras zu sehen. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Art einen dunkelgrauen, fast schwarzen Farbton des Fruchtkörpers hat, der vor dem Hintergrund vergilbter Blätter verloren geht. Darüber hinaus zeichnet es sich durch seine geringe Größe aus und erreicht eine Höhe von nicht mehr als 10 cm.

Die Kappe dieses Pilzes ist ein Trichter, der sich von unten nach oben ausdehnt und einen Durchmesser von 3 bis 8 cm erreicht. Die Oberfläche des Trichters ist gefaltet und mit Schuppen und Tuberkeln bedeckt. Bei jungen Exemplaren sind die Kanten der Kappe gewellt und nach außen gebogen. Wenn sie reif sind, werden sie gelappt oder zerrissen. Das Sporenpulver ist weißlich.

Die Vertiefung im mittleren Teil der Kappe geht allmählich in das Bein über und bildet darin einen Hohlraum.

Wichtig! Der hornförmige Trichter hat keine Pseudoplatten auf der Rückseite der Kappe, die allen Vertretern der Pfifferlingsfamilie eigen sind.

Sein Fleisch ist zerbrechlich, hat nur geringe körperliche Auswirkungen und bricht leicht. Bei jungen Exemplaren ist es grau-schwarz und wird zum Zeitpunkt der Reifung vollständig schwarz. In der Pause ist ein unauffälliger Pilzgeruch zu spüren.

Das Bein des hornförmigen Trichters ist kurz, seine Länge erreicht 0,5-1,2 cm und sein Durchmesser beträgt 1,5 cm. Seine Farbe ist identisch mit der der Kappe. Anfangs ist der Farbton braun-schwarz, dann wird er dunkelgrau und bei erwachsenen Exemplaren ist er fast schwarz. Während der Pilz trocknet, ändert sich seine Farbe zu einer helleren Farbe.

Die Sporen sind eiförmig oder elliptisch. Sie sind glatt, farblos. Ihre Größe beträgt 8-14 x 5-9 Mikrometer.

Wo wächst der hornförmige Trichter?

Diese Art kommt in Laubwäldern und Mischpflanzungen vor. Es ist weniger häufig in Berggebieten. Der gehörnte Trichter wächst am liebsten auf Kalkstein- und Lehmboden an der Basis von Buchen und Eichen in abgefallenen Blättern.

Es bildet ganze Kolonien an offenen Waldrändern, entlang von Straßenrändern und nahe dem Rand von Gräben. Es kommt praktisch nicht in bewachsenem Gras vor. In der Nähe wachsen einzelne Exemplare zusammen.

Das Hauptverbreitungsgebiet ist die gemäßigte Zone der nördlichen Hemisphäre. Der Pilz kommt in Europa, Nordamerika, Asien und Japan vor. Auf dem Territorium Russlands wächst es in folgenden Regionen:

  • Europäischer Teil;
  • Fernost;
  • Altai-Region;
  • Kaukasus;
  • Westsibirien.

Wichtig! Bisher gibt es Streitigkeiten zwischen Wissenschaftlern in Bezug auf den trichterförmigen Trichter, da einige von ihnen diesen Pilz Mykorrhiza-Arten und andere Saprophyten zuschreiben.

Ist es möglich, den hornförmigen Trichter zu essen?

Diese Art gehört zur Kategorie der Speisepilze. In England, Frankreich und Kanada gilt es als echte Delikatesse. In Bezug auf den Geschmack wird es mit Morcheln und Trüffeln verglichen.

In seiner rohen Form sind der Pilzgeschmack und -geruch schlecht ausgedrückt, aber während der Wärmebehandlung werden sie gesättigt. Während des Garvorgangs ändert sich der Farbton des Fruchtkörpers in Schwarz. Der hornförmige Trichter hat einen neutralen Geschmack und kann daher mit allen Gewürzen, Gewürzen und Saucen gewürzt werden.

Dieser Typ wird leicht vom Körper aufgenommen, ohne ein Gefühl der Schwere im Bauch zu verursachen. Während des Garvorgangs wird das Wasser schwarz, daher wird empfohlen, es abzulassen, um eine klare Brühe zu erhalten.

Wichtig! Der hornförmige Trichter zeichnet sich im Vergleich zu anderen Vertretern der Pfifferlingsfamilie durch einen guten Geschmack aus.

Falsches Doppel

Es gibt verschiedene Arten von Pilzen, die dem hornförmigen Trichter ähnlich sind. Daher lohnt es sich, ihre Unterschiede zu untersuchen, um Fehler beim Sammeln zu vermeiden.

Bestehende Gegenstücke:

  1. Fallender Becher (Urnula craterium). Diese Art zeichnet sich durch eine dichte ledrige Struktur des Fruchtkörpers in Form eines Glases aus. Die Reifezeit beginnt Ende April und dauert bis Mitte Mai. Es gilt als ungenießbarer Pilz.
  2. Grauer Pfifferling (Cantharellus cinereus). Eine Besonderheit ist das gefaltete Hymenium auf der Rückseite des Trichters. Das Fruchtfleisch ist gummiartig-faserig. Der Schatten des Fruchtkörpers ist aschfahl. Es gehört zur Kategorie der Speisepilze, hat aber keinen hohen Geschmack.

Wenn man die charakteristischen Merkmale der Zwillinge kennt, wird es nicht schwierig sein, sie vom hornförmigen Trichter zu unterscheiden.

Sammelregeln und Verwendung

Die Reifezeit für diesen Pilz ist Ende Juli und dauert je nach Wetterlage bis Anfang Oktober. Massenpflanzungen werden am häufigsten im August gefunden. In den südlichen Regionen können im November einzelne Exemplare gesammelt werden.

Trotz der Tatsache, dass diese Art in überfüllten Gruppen wächst, ist es nicht leicht, sie in abgefallenen Blättern zu finden, da sie aufgrund ihrer Farbe gut getarnt ist. Wenn es Ihnen jedoch gelingt, mindestens ein paar Exemplare zu finden, sollten Sie sich genauer umsehen, da andere Vertreter der Kolonie in der Nähe sein müssen. Nachdem Sie die Pilzstelle des hornförmigen Trichters gefunden haben, können Sie innerhalb von 10-15 Minuten einen vollen Korb sammeln.

Wichtig! Die Entnahme sollte nur an jungen Exemplaren erfolgen, da reife Pilze die Fähigkeit haben, verschiedene Toxine und Schadstoffe anzusammeln.

Es wird empfohlen, nur die trichterförmige Kappe zu essen, da das Bein steif und faserig ist. Vor dem Gebrauch ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Es ist nicht erforderlich, die obere Haut vom hornförmigen Trichter zu entfernen, und es besteht auch keine besondere Notwendigkeit, sie zuerst einzuweichen. Vor dem Kochen müssen die Pilze nur gründlich von Waldabfällen gereinigt und unter fließendem Wasser gut abgespült werden.

Der trichterförmige Trichter kann verwendet werden für:

  • Konserven;
  • Trocknen;
  • Einfrieren;
  • Kochen;
  • Gewürze bekommen.

Dieser Typ kann separat zubereitet oder in anderen Gerichten enthalten sein.

Fazit

Der hornförmige Trichter ist eine essbare Art, die viele Pilzsammler unverdient umgehen. Dies ist auf die ungewöhnliche Form und den dunklen Farbton des Fruchtkörpers zurückzuführen. Zusammengenommen führt dies beim ersten Treffen mit ihm zu einer falschen Meinung. Obwohl es in vielen Ländern als echte Delikatesse gilt, wird es in vielen renommierten Restaurants serviert.


Schau das Video: 8 Erstaunliche Einhorn Dessert Rezepte. Magische Essensideen (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos