Haus & Garten

Ursachen für die Fettung von Tomaten im Gewächshaus und Möglichkeiten zur Behebung des Problems


Tomaten sind in unserem Land sehr beliebt. Ein seltener Gärtner baut diese schmackhafte und gesunde Gemüseernte nicht in seinem Land oder Hausgarten an. Die höchste Tomatenausbeute wird in einem Gewächshaus oder Gewächshaus gezeigt. Es macht keinen Sinn, besondere Bedingungen für den Anbau dieser Kultur zu schaffen, sondern es müssen lediglich die Grundlagen der Anbautechnik beachtet werden. Andernfalls geben die Pflanzen nicht das richtige Erntevolumen ab und manchmal „mästen“ sie einfach.

Allgemeine Informationen

Tomaten, die in einem Gewächshaus oder in Gewächshäusern kultiviert werden, sind manchmal sehr launisch. Kleinste Veränderungen von Temperatur-, Feuchtigkeits- oder Beleuchtungsindikatoren können zu unterschiedlichen Wachstums- und Entwicklungsunterschieden bei Pflanzen führen. Von besonderer Bedeutung ist die Art und Qualität der Düngung sowie die qualitative Zusammensetzung des Bodens.

Im Herbst wird Gewächshausboden vorbereitet. Graben, Desinfizieren und Düngen gehören zum Standard. Einige Gärtner missachten jedoch diese Regeln und verschieben die Hauptvorbereitung der Pflanzfläche im Gewächshaus für das Pflanzen von Tomaten im Frühjahr. Es ist möglich, das Vorhandensein von Abweichungen in der Vegetation dieser Gemüsepflanze nicht nur durch äußere Anzeichen, sondern auch durch eine signifikante Abnahme des Ertrags festzustellen.

Äußere Zeichen

Von der Seite sehen Büsche mit „fettenden“ Tomaten im Gewächshaus sehr attraktiv aus. Tomaten sind in diesem Fall sehr leistungsfähig und gut entwickelt. Die Blätter einer Pflanze, die im Gewächshaus oder auf offenem Boden kultiviert wurde, haben eine sehr helle dunkelgrüne Farbe und sind durch Saftigkeit gekennzeichnet. Die apikalen Blättchen neigen dazu, sich zu kräuseln.

Solch ein massiver Busch ergibt keine qualitativ hochwertige und reichliche Ernte, was auf die Umverteilung des Nährstoffflusses von den sich bildenden Eierstöcken und Früchten in die grüne Masse der Pflanze zurückzuführen ist. Charakteristisch ist das Vorhandensein eines unterentwickelten Blütenpinsels und einer geringen Anzahl von Blüten auf der Kulturpflanze. Es gibt jedoch ein massives Wachstum der vegetativen Masse.

Natürlich ist es unmöglich, voreilige Schlüsse zu ziehen und solche Tomaten abzulehnen. Es ist notwendig, alle Pflanzen im Gewächshaus sorgfältig zu untersuchen und die Ursache des Problems zu ermitteln.

Eine andere Art der fettenden Tomate im Gewächshaus ist die Bildung neuer Triebe. Diese Art von physiologischer Erkrankung tritt bei unbestimmten Tomatensorten und Hybriden mit einem langen Blütenpinsel auf, auf dem sich Früchte ablagern. Es wird praktisch keine Ernte von solchen Gewächshaus-Tomaten geben.

Ursachen

Gewächshaus-Tomaten sind sehr ansprechend auf Qualität und regelmäßige Pflege sowie zeitgemäßes Top-Dressing. Wenn Sie jedoch zu viel Dünger auftragen, "mästen" die Pflanzen. Tomaten sammeln keine Nahrung mehr in den Eierstöcken und Früchten und verteilen den gesamten Stoffstrom, der für eine reichliche Fruchtbildung erforderlich ist, auf die grünen Pflanzenteile.

Zusätzlich zum übermäßigen Düngerauftrag können Fettung und Pflanzenwachstum im Gewächshaus durch hohe Luftfeuchtigkeit sowie zu häufige oder starke Bewässerung ausgelöst werden. Ebenso wichtig ist die richtige und ausreichende Ausleuchtung von Gewächshauspflanzen. Tomaten reagieren sehr aktiv auf schwaches Licht.

Warum mästen Tomaten

Es sei daran erinnert, dass Tomaten mit einem kurzen Pinsel sowie bestimmte Tomatensorten von den Manifestationen einer solchen Krankheit praktisch nicht betroffen sind.

Die Hauptgründe, warum Gewächshaus-Tomaten „mästen“, können unter bestimmten Umständen bestimmt werden.

  • Der häufigste und häufigste Grund für das "Mästen" einer Tomate in einem Gewächshaus ist das Überfüttern von Pflanzen mit Stickstoffdüngern, wodurch das Wachstum von grüner Masse in einer Gemüsepflanze zum Nachteil der Qualitätsfruchterzeugung hervorgerufen wird.
  • Zu häufiges Gießen in den ersten fünfzehn Tagen nach dem Pflanzen der Sämlinge an einem festen Platz im Gewächshausboden. Eine solche Überbefeuchtung ist sehr schädlich für die Bildung eines starken und gesunden Wurzelsystems und trägt auch zum Oberflächenwachstum der Wurzeln bei. Darüber hinaus ist vor diesem Hintergrund eine Abnahme der Beständigkeit von Tomaten gegenüber nachteiligen äußeren Einflüssen zu verzeichnen.
  • Übermäßiges Einbringen von Mist oder Vogelkot im Vegetationsstadium führt häufig zu einer "Fettung" der Tomaten.
  • Das vermehrte Wachstum von Tomatenbüschen wird durch häufiges Bewässern während der Vegetationsperiode sowie durch zu hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus begünstigt.
  • Ein weiterer wichtiger Faktor ist die zu dicke Bepflanzung von Gewächshauspflanzen in Kombination mit Lichtmangel.

Sie können sich auch über die häufigsten Krankheiten von Gewächshausgemüse informieren.

So beheben Sie das Problem

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Gewächshaus-Tomaten schnell von diesem Phänomen zu befreien. PBeim ersten Anzeichen von „Übergewicht“ der Tomaten im Gewächshaus sollten die folgenden Maßnahmen ergriffen werden.

  • Es ist mindestens eine Woche erforderlich, um die Bewässerung von Tomaten in einem Gewächshaus oder Freiland zu stoppen.
  • Durchführen der Blattfütterung mit Phosphordünger. Ein sehr wirksames Mittel ist die Verwendung von Superphosphat.
  • Die Einführung von Extrakten aus Superphosphat mit einer Rate von drei Esslöffeln pro Eimer warmem Wasser unter der Wurzel von Kulturpflanzen. Die Wurzelbehandlung erfolgt nach starkem Gießen. Die Standarddosis der Lösung beträgt etwa 1 Liter pro Pflanze.
  • Eine sehr wichtige Nuance ist der vollständige Ausschluss von stickstoffhaltigen Düngemitteln aus dem Top-Dressing.
  • Ein Anstieg der Tagestemperaturen im Gewächshaus auf 25 Grad.
  • Überwachung von Nachttemperaturanzeigen, deren optimale Parameter 22 Grad nicht überschreiten sollten.

  • Entfernen Sie vorsichtig, aber äußerst vorsichtig von den Pflanzen den Teil der Blätter, der die volle Beleuchtung der Tomaten beeinträchtigt.
  • Entfernen Sie alle Blätter, die sich über den Blütenpinseln befinden, und decken Sie die sich bildenden Eierstöcke vor dem Anzünden ab.
  • Hochwertige Phosphatdünger bestehen zu rund 30 Prozent aus Kalium und zu 50 Prozent aus Phosphor. Diese Komponenten gehören zur Kategorie der Sofortkomponenten, was das Absetzen der zum Sprühen vorbereiteten Lösung unpraktisch macht.

Blattspitzenverband eignet sich sehr gut als Krankenwagen für übergewichtige Pflanzen. Um das Ergebnis zu festigen, sollte der Wurzelspitzenverband ergänzt werden. Durch eine solche Maßnahme kann die Pflanze das Wachstum der grünen Masse verzögern und die Nährstoffe auf die Eierstöcke und Früchte von Tomaten umverteilen.

Vorbeugende Maßnahmen

Am wirksamsten sind vorbeugende Maßnahmen, deren Umsetzung keine nennenswerten Anstrengungen des Gärtners erfordert. In den meisten Fällen reicht es aus, die mikroklimatischen Bedingungen im Gewächshaus anzupassen und die wichtigsten Schritte der Technologie für den Anbau von Gewächshaus-Tomaten zu beachten.

Wie man Tomaten in einem Gewächshaus gießt

Eine gute vorbeugende Maßnahme kann die Einführung von gewöhnlicher Holzasche sein, die reich an Kalium ist und es Pflanzen nicht erlaubt, "übergewichtig" zu werden. Darüber hinaus sollten regelmäßige Inspektionen von Pflanzen nicht vernachlässigt werden. Wenn erste Anzeichen einer Veränderung des Aussehens von Tomaten festgestellt werden, müssen die oben genannten Maßnahmen so bald wie möglich durchgeführt werden.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos